utahbeach

Prof. Reinhard Haller – der verdeckte Nazigeist / Stiftung Maria Ebene, Bodenmais

In Juan Carlos Bresofsky-Chmelir, Rosinaverde on September 21, 2009 at 3:49 am

Von  Rosinaverde

Pfui Teufel, kann man nur sagen. Gut, das Österreich ein Zwerg ist und nie mehr eine Chance haben wird je wieder ernsthaft Weltpolitik zu betreiben oder überhaupt ernsthaft mitzumischen. Anschleimen tut es sich überall,aber es wird beim „Schleimen“ dabei bleiben.

Jetzt schmorrt es mit seinem Nazigeist im eigenen Land, wie der Kindervergewaltiger Josef Fritzl in der Zelle. Gut so.

Diese Mischung aus Nazigeist, Gefälligkeit und Korruptheit zieht sich durch die Nachkriegskarriere Österreichs bis zur höchsten geistigen Ebene.
Österreich redet offensichtlich mit gespaltener Zunge. Nach außen hin „Human und Modern“ und nach innen hin „Heil Hitler“, siehe hierzu auch Artikel: http://rosinaverde.blogspot.com/

Wenn man davon ausgeht, das REINHARD HALLER heute zu einer der renommiertesten Psychiater des Landes gehört und fortgesetzt an Nazi-Gutachten festhält, so kann man sich leicht vorstellen, das er schlimmer ist als seine Vorgänger Ringel, Strotzka, Sluga, Hacker, Spiel, Frankl, Gabriel, Rudasch, alle diese Welterklärer Österreichs, die „nur“ aus Kollegialität schwiegen.

Auf die Anfrage von ausländischen Journalisten, warum hierzulande Punkto Nazi-Verbrecher derart korrumpiert, gemauert, geschwiegen, vertuscht und gelogen wurde und wird, antwortete Dr. Werner Vogt: „Unser unschuldiges Land will keine schuldigen Täter.“ Siehe u.a. Artikel http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=6576

Er kritisiert weiteres, dass Gross beim Prozess „verkleidet als ein Häuflein Elend“ erschienen war und verhandlungsunfähig erklärt wurde. Auch seine österreichischen Kollegen schont er im Rückblick nicht: „Jawohl, die Psychiatrie. Ringel, Strotzka, Sluga, Hacker, Spiel, Frankl, Gabriel, Rudasch, alle diese Welterklärer haben Gross mit kollegialem Schweigen beschützt“.

Für seine Forschungen an den teils aus der NS-Zeit stammenden KINDERHIRNEN erhielt der NS-Arzt Heinrich Gross den Theodor-Körner-Preis. Das „Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse“ wurde ihm 1975 verliehen. Verschwiegen wurde, dass dieses „einmalige Material“ größtenteils von den getöteten Kindern aus der NS-Zeit stammte. Getötet u.a. von Heinrich Gross http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Gross

Die österreichische Justiz verschleppte mit allen Mitteln über Jahrzehnte lang eine Anklage gegen Heinrich Gross und beschäftigte den Kindermörder stattdessen als Gerichtspsychiater. Als die Öffentlichkeit wind davon bekam und der Druck zu groß wurde, sprang der Vorarlberger Psychiater REINHARD HALLER ein und erklärte Heinrich Gross für Verhandlungsunfähig und ließ als Erinnerung von Heinrich Gross ein Freundschaftsfoto schießen http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=1367

Als der geflüchtete und in Österreich lebende, mutmaßliche NS-Kriegsverbrecher Milivoj Asner, nach Kroatien ausgeliefert werden sollte, sprang REINHARD HALLER ein und erklärte Milivoj Asner für Verhandlungsunfähig und mokierte in der Wiener Zeitung: „Wenn ein Sun-Reporter schreibt, dass Asner bei klarem Verstand erscheint, dann ist das noch kein Sachverständigen-Gutachten“, so Haller, der im übrigen keine Detailangaben zu seinen früheren Gutachten machen wollte http://de.wikipedia.org/wiki/Milivoj_Ašner http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=4753&Alias=wzo&cob…

Weil der Gefängnisleiter Dr. Minkendorfer aus Österreich den Eiskalten und brutalen Mörder Helmut Frodl ans Herz geschlossen hat, schrieb REINHARD HALLER 2007 ein positives Gutachten für Helmut Frodl und dieser wurde kurz darauf entlassen http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Regisseur_Frodl_bald_wieder_frei_…

Da Dr. Minkendorfer den Strafgefangenen Juan Carlos Bresofsky-Chmelir den Schmach vor dutzenden Journalisten nie vergessen hat, den er ihn 1983 während einer spektakulären Protestaktion auf einen hohen Kirchendach bescherte, als Bresofsky-Chmelir ihn von der Dachluke mit der Äußerung wieder runter schickte:“Sie verschweigen die Missständen und die Nazi-Praktiken in der Anstalt genauso mit. Mit Ihnen gibt es da nichts zu sprechen. Sie können wieder runter steigen“, schrieb REINHARD HALLER 2007 nach einer Kaffeepause mit Dr. Minkendorfer –und gestützt auf ein Gutachten des Nazi-Psychiaters Heinrich Gross von 1978 – ein negatives Gutachten gegen Bresofsky-Chmelir und dieser schmorrt nach über 31 Jahren durchgehender Haft weiterhin in der Zelle. http://pressemitteilung.ws/node/165568
http://pressemitteilung.ws/node/169816 http://diegalerie.wordpress.com/2008/09/27/die-vergessenen-juan-carlos-b… http://pressemitteilung.ws/node/142382

Erstaunlicher weise muss man den Strafgefangenen Juan Carlos Bresofsky Chmelir mit seiner Kritik gegen Österreich http://pressemitteilung.ws/node/143934 und http://pressemitteilung.ws/node/144964 in vieler Hinsicht recht geben. Der Mann hat Mut und sagt es Österreich glatt ins Gesicht.

In der Tat hat Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg keine Psychotherapie gemacht,obwohl es für sein Gewissen und Gewissenlosigkeit der Ermordung 100.000-tausender Menschen bitter nötig gehabt hätte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: