utahbeach

Altermedia, SS, organisiertes Judentum – 12. November 2009 von Winfried Sobottka

In Uncategorized on November 12, 2009 at 3:07 pm

Hallo, Leute!

Ihr wisst, dass ich vor einiger Zeit durchaus aufwändig versucht hatte, eine vernünftige Diskussion mit den sog. „Nazis“, mit den Vernunftbereiten unter ihnen einen gemeinsamen Kampf für einen gesunden Nationalismus ohne jede Unmenschlichkeit und einen gemeinsamen Kampf für ein wahrhaft geeintes und freies Deutschland, Motto: „Jede und jeder für jede und jeden!“ auf den Weg zu bekommen.

Dabei wurde es durchaus deutlich, dass „Nazi“ nicht gleich „Nazi“ im Sinne von Homogenität ist, dass es unter den „Nazis“ verschiedene Strömungen gibt, zum Teil sehr verschiedene. Mir war das vorher klar gewesen, Dank der Lektüre von „Hitler“ (Joachim C. Fest) und „Der Orden unter dem Totenkopf“ (Heinz Höhne).

Auch wenn es nicht gelungen war, mit irgendwem eine gemeinsame akzeptable Linie zu finden, so gab es doch Hinweise darauf, dass unser Wollen hinsichtlich einer glücklichen und geeinten Volksgemeinschaft, aber auch unser Vorgehen gegen Staatsverbrechen, auf verschiedenen Seiten auf Sympathie stießen. Das wurde natürlich von SS-Nazis sabotiert, Staatsschutzschergen usw. hetzten maßlos gegen mich, NPD-Foren beteiligten sich am Vorgehen des Staatsschutzes gegen mich.

Unter Altermedia erzeugten meine klaren Worte gegen den korrupten Zentralrat der Juden in D Sympathie, meine gepfefferte Kritik an der Heydrich-Himmler-SS, meine Behauptung, diese habe überlebt und tyrannisiere das Volk mit Verbrechen und Schrecken, blieben bis auf wenige Ausnahmen (ein oder zwei im Falle Mannichl) stehen, und wurden mir von der Schriftleitung auch nicht angekreidet. Zum Zerwürfnis mit der Schriftleitung kam es, weil ich Hitler, Goebbels usw. natürlich nicht als Wohltäter, Sophie Scholl natürlich nicht als Feindin des Volkes zu sehen bereit war.

Dennoch bleibt bestehen, dass wir die Abneigung gegen die SS und gegen das organisierte Judentum teilen, und auch die Person des Patrik Brinkmann, der als Administrator des Thüringer NPD Forums m-g-k.de in äußerst schmutziger Weise mit dem Staatsschutz (Roggenwallner & Co.) gegen mich kollaborierte, wurde (aus anderen Gründen) von Altermedia schon heftigst angegriffen.

Ich habe vorgestern ein wenig sondiert, und bin grundsätzlich auf Interesse  hinsichtlich eines bestimmten Vorhabens gestoßen. Nebenbei ist es als positiv einzuschätzen, dass meine Links in Sachen Sexualaufklärung unter Altermedia bisher nie gelöscht wurden. Vorgestern setzte ich einen zu dem SM-Beitrag, bereits anhand des Link-Textes erkennbar, sofort danach noch einen anderen Kommentar. Die Moderation machte eine Frau, die mich auch kennt. Sie mag mich nicht wirklich, weil Altermedia zwar Hitler, aber keine Anarchisten mag. Wir waren schon mehrfach zusammengestoßen. Natürlich wusste sie wohl, wer sich hinter „ABC“ verbarg und den Link zur SM-Aufklärungsseite geschaltet hatte. Den Kommentar danach gab sie recht schnell frei, doch die SM-Seite wollte sie wohl zuerst begutachten, bevor sie den Kommentar freigab, der den Link enthielt, das dauerte länger.

Es freute mich herzlich, dass sie den Kommentar mit dem Link nach:

http://www.sexualaufklaerung.at/sm/werbeaussagen-dominas-und-bedeutung.html

schließlich doch freigab, denn erstens dürfte sie, Altermedia und Hitler hin und her, die Sexualität betreffend kaum anders eingestellt sein als andere bürgerliche Frauen. So war es ein Beleg dafür, dass ich das Thema sauber behandelt habe, dass bürgerliche Normalfrauen das lesen können.

Andererseits war es auch wieder ein Hinweis darauf, dass Altermedia nicht auf Linie der SS-Satanisten liegt, denn die hätten den Link garantiert nicht und von mir absolut gar nichts publiziert.

Anders als gestern konnte ich Altermedia heute wieder erreichen. Ich habe dort ein spezielles Kooperationsangebot an alle Interessierten  hinterlassen, das auch publiziert wurde:

http://de.altermedia.info/general/die-flotte-schalotte-schimpft-denkt-auch-an-die-juden-10-11-09_37243.html/comment-page-2#comment-570830

Diejenigen „Nazis“, die nicht den SS-Satanisten zuzurechnen sind, werden selbst mit Morden und Justizwillkür verfolgt, sie wissen, worum es geht. So bleibt zu hoffen, dass allen übrigen unterschiedlichen Auffassungen zum Trotze ein gemeinsames Vorgehen gegen die perversen Verschwörungen in Deutschland zum Ergebnis werden kann. Auch sollte man die Hoffnung nicht aufgeben, dass es zu einer späteren Verständigung kommen könnte:  Diese Leute sind, anders als die SS-Satanisten, nicht gezielt auf Unmenschlichkeit hin konditioniert, und ich glaube es nicht, dass diese Leute mich morden wollten. Die Schriftleiterin mag sich gedacht haben: „Es ist zwar dieser verdammte Sobottka, aber was SM-Sex und Zentralrat angeht, da hat er Recht.“ Sie denken noch, sie fühlen noch, und sie haben einen Feind, der sie vernichten will, der auch uns vernichten will.

Gruß

Winfried Sobottka

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: