utahbeach

PISA TEST für Frauen – CVJM Wetter Ruhr, Boogie-Anarchie

In Uncategorized on Januar 23, 2010 at 6:16 pm

Der folgende Text richtet sich im Grunde an alle, vornehmlich aber an die Jugend, weil sie von größter Bedeutung für unsere Zukunft ist. Googeln auch unter: Boogie-Anarchie.

Pisa-Test für Frauen: Wie gut wissen Sie im Leben Bescheid?

Um gut im Leben klarzukommen, muss eine Frau wissen, wie sie selbst funktioniert, wie Männer funktionieren, und wie Kinder funktionieren. Dazu muss sie wissen, was jeder einzelne von ihnen in Wahrheit will. Das weiß in unserer massiv manipulierten Gesellschaft fast keiner auch nur einigermaßen genau, auch die Frauen nicht. Der folgende Test ist nicht dazu da, dass Sie ihn ausgefüllt zurückschicken. Sondern dazu, dass Sie sich möglichst mit Freundinnen gemeinsam gefühlvolle Gedanken machen: Es ist alles tief in Ihnen selbst verankert, worum es geht! Unter einer Schicht von Ängsten und Irrtümern! Einige Erklärungen werden geboten, den Rest werden Sie garantiert selbst herausfinden, wenn Sie mit anderen Frauen offen diskutieren und für sich selbst nachdenken und –fühlen!

Aufgabe 1

Die einzige soziale Zuordnung, die immer noch von niemandem bestritten wird, ist die soziale Zuordnung der Mutter zum Kinde zumindest in den ersten Lebenswochen. Welche Aussagen sind richtig, welche falsch (r/f):

–  Einen Säugling muss man ruhig mal schreien lassen, das stärkt die Lunge.

–  Einen Säugling darf man niemals schreien lassen, ohne sich sofort um ihn zu kümmern,    weil er kein einziges Mal schreit, ohne dass er die Mutter oder eine andere ihn liebende  Person braucht.

–  Kinder sollten so schnell wie möglich woanders schlafen als die Eltern.

–  Für Kinder ist die stete Möglichkeit körperlichen Kontaktes zu den Eltern vor allem  im Falle von Einzelkindern unverzichtbar.

–   Um Kinder sollte man sich sowenig wie möglich kümmern, dann gewöhnen sie sich besser  an ein Leben in sozialer Isolation.

–   Das Affenmütter ihre Säuglinge im Schlaf bei sich haben, ist völliger Unsinn. Die  Kleinen brauchen das gar nicht, die Affenmütter sind nur zu doof, das zu verstehen.

–   Als Frau bin ich viel zu schlau, um meinem Kind die Brust zu geben. Das ist nur etwas  für Tiere.

–   Ich mache mir überhaupt keine Gedanken zum Umgang mit meinem Baby. Mein Baby sagt  mir immer, was es will, und das gebe ich ihm von Herzen gern. Fertig.

–   Das Schlagen und das bewusste starke Ängstigen von Kindern sind unverzichtbare Erziehungsmittel.

–   Man kann jeden Menschen nur dadurch ideal disziplinieren, indem man ausschließlich  sein  Selbstwertgefühl/Stolz, sein Mitgefühl und sein Gefühl sozialer Verantwortlichkeit Schutzinstinkte wirksam anspricht: „Schämst Du Dich nicht?“/“Du machst jemanden traurig!“/Stelle Dir vor, man ginge mit Dir so um!“ Dabei sind nur Gefühle zu zeigen und Argumente zu bieten.

 –   In gesunden Gemeinschaften werden Schläge nur im Sinne des Geschlagenen eingesetzt, zum Beispiel beim schnellen Austreiben einer sinnlosen Liebe.

–    Indem man Kinder schlägt oder ohne Not in Panik versetzt, beschädigt man sie schwer und auch die eigene Beziehung zu ihnen.

–    Kinder dürfen sich niemals allein fühlen. Manche Kinder schreien in ihrer Verzweiflung: “Schlagt mich lieber tot, aber lasst mich nicht allein!“

–    Ich strafe mein Kind auch durch Liebesentzug. Das ist sehr wirksam.

–    Mein Kind zweifelt niemals an meiner Liebe zu ihm. Fühle ich berechtigten Unmut in mir, dann zeige ich es ihm wie jedem anderen durch Verachtung oder durch eigene Traurigkeit. Und dann braucht es mir erst wieder zu kommen, wenn es bereit ist, die Sache ganz nach meinem Belieben auszubügeln. Ist mein Kind lieb zu mir, so bin ich sehr gern lieb zu ihm. Das weiß es auch, und mein Kind ist sehr gern lieb zu mir.

–    Ein Kind wird gut für das Leben gehärtet, wenn es geschlagen und der Verzweiflung ausgesetzt wird.

–     Es ist egal, ob man sich viel mit einem Kind beschäftigt oder wenig. Als Erwachsener

      kann es immer noch alles lernen.

–     Das Hirn eines Säuglings ist organisch nicht bis ins Detail entwickelt. Das Kind braucht  deshalb soviel Liebe und Förderung, wie es selbst anzunehmen bereit ist, denn nur dann kann es seine späteren Fähigkeiten ideal entwickeln.

Aufgabe 2

Für Frauen ist es klar, viele Männer meinen es tatsächlich im Bewusstsein auch: „Männer wollen alle nur das Eine!“ Öhm, tja, Sie wissen schon… Na das, wovon eine Frau schwanger werden kann. Ich hoffe, ich bin Ihnen gegenüber mit dieser Formulierung nicht zu weit gegangen, und natürlich hoffe ich, dass Sie wenigstens wissen, wovon Sie schwanger werden können.

Nun weiß ich, was Männer sagen, wenn keine Frauenohren am Start sind. Taucht im Sichtfeld eines Mannes eine Frau auf, die er als reizend empfindet, dann nennt er sie z.B. „Süßes Mäuschen“, „Sahneschnitte“, „Lutschbonbon“, „heiße Kirsche“, „süße Pflaume“ und er weiß ganz genau, was er dann am liebsten tun würde: „Die würd´ ich am liebsten sofort von Kopf bis Fuß vernaschen!“

Ich hoffe mal, das war Ihren Eltern und Ihnen nicht zu freizügig. Solche Äußerungen macht der Mann spontan, wenn er sich kaum noch halten kann, damit instinktiv! Das heißt, er bringt seinen wahren inneren Willen zum Ausdruck! So redet er, wenn er von seinem wahrlich höchsten Wunsche redet! Das weiß ich wirklich ganz sicher, das schwöre ich Ihnen!

So, liebe Frauen, nun haben wir zwei Tatsachen. Die Frauen sind überzeugt, der Mann wolle am liebsten das machen, wovon Frauen Kinder kriegen, der Mann aber will ganz bestimmt am liebsten eine süße Maus von Kopf bis Fuß vernaschen! Dafür lasse ich mich jederzeit an die Wand nageln – dafür, dass das stimmt, meine ich. Ihre Kombinatorik ist nun gefragt, denn eigentlich müssten die Frauen doch ebenso gut wissen, was der Mann von ihnen will, wie der Mann selbst, oder? Verbinden Sie die genannten Tatsachen bitte miteinander, um folgende Fragen zu beantworten:

1. Mit welchem Körperteil unterscheidet ein Mann nach Ihrer Meinung zwischen süß, sauer und salzig?

2. Mit welchem Körperteil könnte ein Mann Sie nach Ihrer Auffassung vernaschen?

3. Wie sollte der Mann mit dem Körperteil, mit dem er zwischen süß, sauer und salzig  unterscheidet und mit dem er Sie vernaschen könnte, nach Ihrer Auffassung Kinder  zeugen? Wären Sie so nett, mir das zu erklären?

4.  Es gebe einen jungen Mann X, den Sie wirklich wollen, vielleicht auch haben. Wie  würden Sie sich fühlen, wenn dieser Mann sagte: „Dich will ich von Herzen gern vernaschen, du zuckersüße Schnuckelmaus!“  Gestreichelt, oder beleidigt?

5.   Der selbe junge Mann würde sagen:“ Dich will ich….“, Sie wissen schon. Wie würden Sie sich dann fühlen? Gestreichelt, oder beleidigt?

6. Können Sie Ihre unterschiedlichen Gefühle beim „Vernaschen“ und beim Sie wissen schon selbst  verstehen? Fragen Sie Ihre Gefühle ehrlich! Sie wollen beides, doch gegen beides  haben Sie auch Vorbehalte! Einmal zuwenig, einmal zuviel, was für Sie tragisch ist! Es steckt Gewaltiges dahinter, tatsächlich alles, worauf es für das Eheglück ankommt! Sind Sie an dem Punkte ahnungslos, dann ist wahres Eheglück absolut ausgeschlossen! Es geht um das wichtigste Wissen Ihres Lebens!

Aufgabe 3

Ein Liebespaar geht so miteinander um, dass jeder von beiden den anderen aus tiefstem Herzen und auch mit größtem Begehren liebt.

Welche Aussage(n) sind dann richtig?

1.    Die beiden streiten sich oft ernsthaft.

2.    Die beiden streiten sich in dem Umfang, der in D üblich ist.

3.    Die beiden streiten sich nur selten ernsthaft.

4.    Die beiden streiten sich nie ernsthaft.

5.    Die beiden streiten sich oft zum Scheine.

6.    Die beiden streiten sich nicht so oft zum Scheine.

7.    Die beiden streiten sich gar nicht zum Scheine.

Aufgabe 4

Eine Frau hat mir ein Schwesterlachen gezeigt. Ein Schwesterlachen gegenüber einem Mann enthält keinerlei sexuelle Reizwirkung, signalisiert aber: „So übel scheinst Du nicht zu sein, wenn Du wirklich gern lieb zu mir sein willst, dann wäre ich bereit, Dich wie einen Bruder zu behandeln und in dem Rahmen auch lieb zu Dir zu sein.“ Das kann eine Frau mit so vielen Männern haben, wie sie sich deren Gesichter merken kann, ohne Probleme auf einer der beiden Seiten. Ein Mann auch.

Dem Schwesterlachen entspricht das Lachen des Bruders und, nicht zuletzt: Das Lachen, mit dem das noch einigermaßen unverkorkste Baby instinktiv das Herz eines jeden nicht völlig gefühlskranken Menschen gewinnt. Sehen Sie einen Menschen in Ihrer Erinnerung stets mit herzlichem Lachen, dann hat dieser Mensch einen Platz in Ihrem Herzen!

Was meinen Sie?

– Ein solches Lachen kann jeder bewusst zeigen.

– Ein solches Lachen kann niemand bewusst zeigen.

– Wenn ein Lachen nicht ehrlich ist, erkennt es jeder.

– Wenn ein Lachen nicht ehrlich ist, fallen Fernsehzuschauer leicht darauf herein.

– Der Fernsehkonsum spielt keine Rolle dafür, ob jemand auf gefälschte Gefühlsäußerungen

   hereinfallen kann.

–    Wenn ein Mann nur die Wahl hat, selbst zu sterben, oder eine Frau zu töten, so entscheidet  er sich grundsätzlich für das Töten der Frau. Was meinen Sie selbst, wie geht  er mit einer Herzensschwester in solcher Lage um? Was kann sie mit ihrem offenen,  ehrlichen und zugeneigten Lachen gewonnen haben? Wie würde er sich entscheiden?

Überlegen Sie, was Sie an Stelle der Frau tun würden, um Ihr Leben zu retten, wofür er seines opfern müsste! Und: Würden Sie Ihr Leben in jedem Falle retten wollen? Auch, wenn Sie bereits 80 und unheilbar krank wären, er aber erst 20 und lebensfroh?

Aufgabe 5

Eine junge Frau lebt mit einem jungen Mann in einer idealen Beziehung. Beide haben Augen nur noch füreinander und zwischen Ihnen herrscht absolutes gegenseitiges Vertrauen.

Die Frau hat eine echte Herzensfreundin, der sie ebenfalls auf Basis von gegenseitiger Herzensliebe und von absolutem gegenseitigen Vertrauen verbunden ist. Welche Aussagen sind dann richtig, welche falsch (r/f)?

–  Die Frau hält jedenfalls zu ihrem Mann, wenn es zu Streit zwischen Mann und Freundin kommt.

–  Die Frau hält jedenfalls zu ihrer Freundin, wenn es zu Streit zwischen Mann und Freundin kommt.

–   Die Frau hält stets zu dem, der nach gesundem Empfinden im Rechte ist, sollte es zu Streit zwischen Mann und Freundin kommen.

–   Der Mann und die Freundin streiten sich oft ernsthaft.

–   Der Mann und die Freundin streiten sich niemals ernsthaft, aber zum Scheine gehen sie bei jeder Gelegenheit aufeinander los.

–  Wenn der Mann meint, die Freundin habe ihm schwer Unrecht getan, dann geht er zu ihr hin und verprügelt sie einfach.

–  Der Mann würde der Freundin, ggf. abgesehen von unmittelbar erforderlicher Notwehr, niemals etwas tun. Selbst offene Rechnungen würde er nicht selbst mit ihr begleichen.

–  Der Mann sieht zu, dass er sich die Freundin so gut es geht vom Halse hält, wenn er klug ist.

–  Der Mann sieht zu, dass er sich die Freundin selbst zur Herzensschwester macht, wenn er klug ist.

–  Ein kluger Mann lässt es gar nicht zu, dass seine Frau Freundinnen hat. Er isoliert seine Frau einfach ganz, dann hat er sie ganz für sich.

Angenommen, der Mann war Unfall bedingt ein halbes Jahr im Krankenhaus, so dass er seine Frau notgedrungen emotional vernachlässigen musste. Entsprechend ist seine Frau innerlich etwas vom Kurs abgeraten, so dass es zwischen beiden zu Streit kommt. Mit welcher Tendenz würde eine echte Herzensfreundin der Frau sich nach Ihrer Meinung einmischen?

– Sie würde den Mann auslachen und fortschicken, wenn er aus Liebe besorgt wäre.

– Sie würde ihre Freundin bestmöglich unterstützen, von dem Mann wegzukommen.

– Sie würde ihrer Freundin sagen: „Wenn Ihr vor dem Krankenhaus alles hattet, dann werdet Ihr auch wieder alles haben! Wenn Du ihm die Chance nicht gibst, dann bist Du keines Mannes wert.“

– Wenn sie auch seine Herzensschwester wäre, dann würde sie zu ihm sagen: “Besorge es ihr endlich mal wieder richtig, egal wie! Und wenn Du sie vorher an das Bett fesseln musst!“

– Wenn sie auch seine Herzensschwester wäre, würde sie ihm sagen: „Frauenfreundschaft geht immer vor, verp………  Dich also, sonst trete ich Dir in die E….!“

– Wenn sie auch seine Herzensschwester wäre, würde sie sich jedenfalls ganz heraushalten.

Aufgabe 6

Nehmen Sie Aufgabe 5 zur Grundlage, vertauschen Sie aber männlich und weiblich:  Ideale Beziehung, Mann hat Herzensfreund, Frau kommt für 6 Monate ins Krankenhaus usw. Was wäre nach Ihrer Auffassung dann im Prinzip anders? Wo würde ein Herzensfreund des Mannes /Herzensbruder der Frau sich anders verhalten als die Herzensfreundin der Frau/Herzensschwester des Mannes in Aufgabe 5?

Ergänzung, jeweils richtig/falsch (r/f):

–  Ich weiß es, was Herzensfreundschaft nach den Regeln meiner Natur bedeutet.

–  Herzensfreundschaft kann jeder so sehen, wie er sie sehen will.

–  Wenn ich mit einem anderen Menschen in einer gemeinsamen Notlage wäre, in der man sich gegenseitig weiterhelfen könnte, dann würde ich kurz das Ritual der Herzensfreundschaft mit ihm ausführen, damit wir einander anschließend sicher vertrauen könnten.

–   Herzensfreunde müssen sich unbedingt oft sehen.

–   Herzensfreunde können gut ohne einander auskommen, wollen aber gern wissen, dass es

dem anderen gut geht und stehen ihm bei wahrer Not zur Verfügung.

Aufgabe 7

Eine pubertierende Tochter hat eine gestresste Mutter und einen sexuell unerfüllten Vater, der zudem mächtigen Druck am Arbeitsplatz erfährt. Im Ergebnis schlägt damit fast jeder Frust letztlich auf die Tochter durch, die für sich persönlich auch so schon viel zu viele Probleme hat. Die Tochter ist es leid, den Punchingball für ihre Eltern zu spielen, was kann ihr dabei helfen?

– Jede Beziehung zu einem Menschen, der ihre Gefühle so ernst nimmt wie seine eigenen.

– Absolute Coolness. Man darf Gefühle gar nicht spüren, Gefühle sind doof.

– Militant aggressives Verhalten. Wenn sie erst einmal die Chinavasen zertrümmert und die kostbaren Briefmarken des Vaters im Klo gebadet hat, dann haben ihre Eltern kapiert, wo es lang geht.

– Einfach abschalten. Nur Kiffen, Glückspillen, Techno-Musik, gedankenloser Sex, bis es knallt oder der Arzt kommt.

– Einfach auf Schwächeren herumtrampeln. Damit wird sie selbst Stress los und kann sich endlich mal stark fühlen. Und schwache Menschen gibt es ja in Mengen.

– Sie setzt die absolut unschlagbare Waffe der Frau ein, mit der die Frau sich in absolut jeder Lage absolut schlagartig und absolut zuverlässig vor Unrecht schützen kann. Sobald ihre Eltern ungehörig mit ihr umgehen, sendet sie nur noch eine Signalkette an ihre Eltern: „Ich habe Euch nichts getan, und ich werde Euch nichts tun! Doch Ihr habt mir Unrecht getan, und dafür verachte ich Euch, solange Ihr es nicht zurücknehmt! Nach meinen Gefühlen, nicht nach Euren!“ Man könnte auch sagen: “Ich tue nichts böses, aber Eure liebe Tochter will ich erst wieder sein, wenn Ihr die Sache nach meinem Gefühl bereinigt habt.“ Diese Verachtung tut jedem zutiefst im Herzen weh, dem sie (zurecht) gezeigt wird. Die Frau hält in gewisser Hinsicht ihre Kehle hin, deshalb legt sie JEDE gegnerische Aggressionsbereitschaft absolut lahm, er hat nur einen Ausweg, um seinen Schmerz loszuwerden: Er muss sich demütig entschuldigen und sich dabei so klein machen, bis die Tochter nicht mehr anders kann, als die Entschuldigung anzunehmen. Das hat dann läuternde Wirkung auf ihn. Vorher darf die Tochter niemals nachgeben, dann bringt sie selbst schwer entgleiste Eltern auf gesunden Kurs. Es wirkt wie Folter, ohne dass es verübelt werden kann! Die Tochter ganz allein wehrt sich so absolut zuverlässig! Mit einem Blick aus ihren Augen kann sie jeden noch so wütenden Vater sofort stoppen, wenn die Wut des Vaters ihr gegenüber nach gesundem Empfinden nicht berechtigt ist. „Ich bleibe wehrlos, und Du tust mir Unrecht, schlage, wenn Du Dir nicht zu niedrig bist! Ich bleibe wehrlos und stolz stehen!“ Diesen Blick einer Frau erträgt kein Mann, ohne sofort innerlich zusammenzubrechen, garantiert kein einziger, solange er nicht unter Drogen/Alkohol steht. Dieser Blick ist das natürliche Notwehrmittel der Frauen, um Entgleisungen von Männern jederzeit zuverlässig entgegenzuwirken. Ein Notwehrmittel, das die Frau niemals irgendwo vergessen kann: Sie hat es immer dort, wo sie selbst ist, selbst, wenn sie nackt ist. Und mit einer Zeitverzögerung von weit weniger als einer Sekunde wirkt ihr Blick jederzeit zuverlässig, sobald ein Mann nach gesunden Maßstäben der Erziehung bedarf. Die Frau beruft sich dabei auf das in uns angelegte Regelschema, dem kann der Mann absolut gar nichts entgegensetzen, kein einziger Mann! Der Mann kann dagegen nur vorbeugen: Frauen einfach keinen wahren Anlass für Unmut geben, dann bekommen sie diese wirklich fürchterliche Waffe, die den Mann wehrlos macht und zugleich foltert, nicht aus der Tasche. Das kann jeder Mann sehr schnell begreifen, sehr schnell.

Sie darf aber keine Angst haben, sondern muss absolut auf die Waffe der Verachtung vertrauen!  Angst bedeutet nämlich latente Aggressionsbereitschaft! Damit würde der Mann sich latent bedroht fühlen! Das darf er auf keinen Fall! Nur mit deutlich gezeigtem Stolz (ich habe keine Angst, denn ich bin im Rechte) und mit zweifelsfrei gezeigter Friedfertigkeit (ich halte meine Kehle hin) erhebt sie wirksam den Vorwurf der Verachtung, denn nur dann ist er diesem Vorwurf instinktiv wehrlos ausgeliefert und wird damit sicher bezwungen! Darum sollten erste Erfahrungen mit der Verachtungswaffe möglichst bei Anlässen gemacht werden, wo es nicht akut um Leben und Tod geht. Ohne berechtigte Wut funktioniert sie wie gesagt aber auch nicht. Aber berechtigte Wut gibt es heutzutage ja genug, daran wird es kaum fehlen.

Was noch wichtig ist: Jede Frau der Welt kann die Verachtungswaffe, wenn sie dem Mann selbst nichts Böses will, jederzeit weltweit zur Erziehung eines jeden Mannes einsetzen, wenn es aus ihrer Sicht nötig ist. Eine selbstbewusste Frau, ob 12, ob 30, ob 70 Jahre alt, bringt selbst die scheinbar härtesten und bösesten Männer absolut sicher auf Linie. Dort, wo sich fast kein Mann mehr zu wehren oder einzumischen wagte, reguliert sie locker aus dem Handgelenk. Wollen sich vor ihren Augen zwei gnadenlose Rockerbanden schlagen, aggressiv bis zum Anschlag, dann holt sie sich die beiden Anführer und zwingt sie, sich zu vertragen! Und zwar ganz lieb! Nicht einfach irgendwie – sondern ganz genau so, wie die Frau es haben will! Notfalls wird geübt! Und vor den Augen ihrer Banden lernen zwei Rockerbosse es von einer Frau, richtig lieb zu sein!

Das macht eine selbst bewusste Frau auch, wenn sie die Männer zuvor nie gesehen hatte! Das würde sie den Männern sogar klarmachen, wenn sie mit ihnen keine gemeinsame Sprache sprechen würde! Wenn sie so motiviert ist, dann kann sie mit Männern wirklich alles anstellen, was in die richtige Richtung führt.

Und dabei hat sie überhaupt keine Angst. Die Angst liegt in diesem Falle ausschließlich auf Seiten der Männer, die nur noch eines wollen: Lieb sein, damit die Frau es auch zu ihnen ist. Denn diese Frau kann sie mit absoluter Leichtigkeit lähmen und foltern, wenn sie nicht lieb sind! Notfalls alle zusammen! Aus dem Handgelenk! Und diese Frau weiß es, und das lässt sie spüren! Sie steht nicht schwächer vor unartigen Männern, als hielte sie jedem eine Pistole an den Kopf gesetzt, bereit, notfalls abzudrücken! Genau so fühlen sich die Männer in der Lage! Natürlich wissen die meisten Männer nicht, welche Pistole sie bei der Gelegenheit am Kopfe spüren, der Druck kommt aus ihrem tiefsten Unterbewusstsein. Die Sache ist ganz einfach: Solange die Frau die Männer nicht unnötig verletzt, sondern verständnisbereit und in Wahrheit klar zum Wohle aller auftritt, gilt sie unseren tiefsten Gefühlen tatsächlich als heilig. Wer sich aber an einer heilig handelnden Frau vergreifen würde, den würde der Fluch der ganzen Art erbarmungslos treffen. Kein anderer Mensch hätte für ihn noch Verständnis, im Gegenteil: Wenn ein Mann gegen eine heilig handelnde Frau handeln würde, so wäre nach den Gesetzen der Natur jeder seiner Artgenossen verpflichtet, ihn auszumerzen, ihn zu töten. Selbst seine eigene Mutter. Denn mit einer solchen Tat würde er einen irreparablen Hirnschaden beweisen, mit diesem Menschen könnte die Gemeinschaft nicht gefahrlos leben. Die ganze Menschheit steht geschlossen hinter jeder Frau, die heilig handelt, nichts anderes sitzt jedem Manne tiefer in den Knochen. Würde auch nur einer der Rocker nur durch einen Mienenzug zu verstehen geben, dass er diese Frau in ihrer Rolle nicht akzeptierte, so würde er tatsächlich sofort von allen anderen Rockern zur Räson gerufen. Die Frau steht unter dem Schutz der Rocker selbst! Und wenn diese Frau eine couragierte und beredsame 8-Jährige wäre, so stünde sie bei der Aktion als heilige Mutter Gottes vor den Rockern, und genau so würden die Rocker sich von ihr behandeln lassen, und genau so würden die Rocker sie behandeln. Die Rocker wüssten vermutlich nicht einmal, weshalb, aber sie würden absolut ergriffen spüren, dass eine heilige Frau vor ihnen stünde. Wenn Frauen das Richtige tun, sind sie absolut unschlagbar, denn dann sind sie tatsächlich allen Männern heilig.

Zusatzfrage: Was etwa würde die Frau einem Rockerboss in der Lage sagen? Nur eine Vorgehensweise wirkt sofort bombensicher, zwei andere könnten es womöglich, die übrigen womöglich dann, wenn die Frau es erstens sehr gelungen serviert und sie außerdem noch jede Menge Glück hat, zufällig auf humorvolle Typen gestoßen zu sein!

             –        Sind Sie wohl verrückt geworden? Was würde Ihre Mutter Ihnen sagen,  wenn sie Sie jetzt so hier sehen würde! Sie wollen sich und andere doch wohl  nicht unglücklich machen! Oder meinen Sie tatsächlich, Ihre Mutter wäre stolz   auf Sie, wenn Sie jemandem ein Auge ausschlagen würden? Wem wollen Sie  hier eigentlich was beweisen, könnten Sie mir das bitte einmal vernünftig erklären?

              –       Hey, Ihr Flaschen, wenn Ihr nicht ganz schnell zur Vernunft kommt, dann   gibts Klatsche vom Mädchen! Dann rappelt es zwischen den Ohren!

              –       Na, Kleiner, willst Du Deine Jungs nicht lieber nach Hause schicken, damit  wir Zwei dann ungestörten Spaß miteinander haben können?

              –        Entschuldigen Sie bitte, ich habe Pädagogik studiert, und würde Ihnen gern  im Detail erklären, wie Sie Ihre Aggressionen umlenken können. Dazu müsste  ich zuvor allerdings kurz Ihre Kindheit rückwirkend explorieren, wenn Sie zwei  schlappe Stündchen Zeit hätten?

              –        Hey Jungs, macht doch nicht so einen Mist, spätestens morgen tut es Euch  doch allen leid! Ihr wollt es doch gar nicht, dass einem von Euch nachher ein Auge fehlt oder Schlimmeres! Oder etwa doch? Sie, sehen Sie mir mal in die  Augen, und sagen Sie es mir, ob Sie jemandem hier ein Auge ausschlagen wollen, los, sagen Sie es mir jetzt, wollen Sie jemandem ein Auge ausschlagen?

               –       Haben Sie keine Mütter und Frauen zuhause, die sich um Sie kümmern? Oder wie kommt es, dass Sie sich hier wie die Verrückten aufführen wollen?

Aufgabe 8

Welche Ansichten sind nach Ihrer Meinung richtig,  welche falsch (r/f)?

–   Frauen sind von Natur aus ängstlicher als Männer

–   Frauen sind von Natur aus neugieriger als Männer

–    Frauen sind von Natur aus verantwortungsbewusster als Männer

–    Frauen sind von Natur aus gutmütiger als Männer

–     Frauen sind von Natur aus dümmer als Männer

–     Frauen sind von Natur aus klüger als Männer

–     Frauen und Männer sind von Natur aus gleich klug.

–      Frauen sind von Natur aus ehrlicher als Männer.

–      Nur Frauen können von Natur aus sexuell treu sein.

–      Nur Frauen wissen von Natur aus, worauf es im Leben wirklich ankommt.

–      Frauen sollten die Männer beherrschen.

–      Frauen sollten sich den Männern unterwerfen.

–      Frauen und Männer sollten sich im Gleichgewicht arrangieren.

–       Sex ist für die Frau nur eine Nebensache.

–       Sex ist für den Mann nur eine Nebensache.

–       Für das Lustbedürfnis von Männern können nur Dreckschweine Verständnis haben.

–       Das Lustbedürfnis des Mannes dient der Macht der Frau, wenn sie es erfüllt.

–       Es ist nicht so schlimm, wenn ein Mann zu einer N…. geht. Mit der macht er ja  bloß Sex.

–       Frauen haben selbstverständlich kein Lustbedürfnis. Sie gehen nur einer vom Papst   gesegneten heiligen Pflicht nach.

–       Frauen haben auch ein Lustbedürfnis, aber das bekommen sie gewohnheitsmäßig erfüllt.

–       Frauen sind sich nicht sicher, ob sie selbst ein Lustbedürfnis haben, weil sie sich zu sehr  schämen, um sich selbst die Frage zu stellen

Aufgabe 9

Wie lange braucht eine innerlich freie Frau, um sich einen passenden Partner auszusuchen, zu angeln und in ihrem Hafen sicher an die Kette zu bekommen?

–  Um sich ihrer Entscheidung sicher zu sein, muss sie den Mann mindestens ein paar Monate   kennen.

–  Um sich ihrer Entscheidung sicher zu sein, muss sie den Mann nur ein wenig beobachtet zu  haben, auch wenn sie ihn gar nicht kennt.

–  Wie lange sie braucht, um den Mann zu überzeugen, hängt vom Mann ab.

–   Wie lange sie braucht, um den Mann zu überzeugen, hängt nur von ihr ab. Das kann sie in  etwa einer Sekunde erledigen, wenn sie sich ihrer eigenen Entscheidung sicher fühlt.

–   Wirklich sicher in ihrem Hafen ist er nur dann, wenn sie ihn eingesperrt hält.

–    Sie braucht beim ersten Mal keine 2 Stunden, um ihn niet- und nagelfest an sie zu binden,   wenn sie es sicher spürt, dass sie ihn unbedingt haben will. Um die Bindung dauerhaft    warm zu halten, benötigt sie lange nicht soviel Zeit pro Bindungsakt wie beim ersten Mal.   Denn dann herrscht bereits Vertrauen im Manne, das sie beim ersten Mal erst aufbauen  muss.

Zusatzfrage: Welche Rolle spielt sein Charakter tatsächlich aus Sicht der Frau?

– …Überhaupt keinen. Indem sie dem Mann vor dem Beischlaf den natürlichen Beweis seiner

     Liebe abnimmt, stellt sie ihn innerlich genau so ein, wie es beiden am besten gut tut. Wie  er vorher gewesen war, kann ihr wahrhaft egal sein, denn sie strickt ihn im Detail nach  ihren wahren Wünschen um, prägt ihn völlig neu.

–    Sein Charakter ist das A und das O der Entscheidung, denn den kann die Frau kaum beeinflussen.

–    Männer sind immer Schweine, über ihren Charakter nachzudenken, lohnt sich nicht.

„Rechnen können“ und „Schönheit“, wie wichtig für die Frau?

Zuletzt noch eine mathematische Aufgabe, zuvor möchte ich etwas anmerken. Selbstverständlich können Frauen ihre Rolle als Managerinnen des menschlichen Sozialsystems nur dann gut erfüllen, wenn sie wirklich möglichst alles wissen, was aus ihrer Sicht womöglich wichtig sein könnte. Und sie müssen es vorsichtshalber nicht fast genau und höchstwahrscheinlich, sondern ganz genau und sicher wissen. Darum sind Frauen von Natur aus tatsächlicher neugieriger als Männer, und das ist verdammt wichtig! Seien Sie ruhig neugierig, solange Sie nichts Böses im Sinn haben! Eine Frau weiß immer erst dann gut genug Bescheid, wenn sie wirklich sicher und genau Bescheid weiß! Was sie außerdem können sollte, ist rechnen. Sie muss die Interessen von ganz vielen Menschen zugleich im Auge haben und berücksichtigen, wenn sie ihr Sozialmanagement macht. Sie hat es mit gerissenen Männern zu tun, die ihr zwar nicht unbedingt Böses wollen, sich aber auch niemals ohne Weiteres beschweren, wenn sie sich auf Kosten der Frau ein leichtes Leben machen können.

Um in diesem Dschungel von Interessen hinter jede männliche und weibliche Schliche zu kommen und dann aus allem für alle das Beste zu machen, muss die Frau tatsächlich rechnen/kombinieren können.

Keine höhere Mathematik, sondern soweit, wie es im Lebensalltag nötig ist. Die Lösung der folgenden Aufgabe erfordert etwa die Intelligenz, die eine Frau benötigt, um einen wirklich sehr intelligenten Mann ausrechnen zu können, wenn sie ihn gefühlsmäßig versteht. Das heißt: Wenn eine Frau die Aufgabe selbst hinbekommt, ist ihr kein Mann zu klug! Das wird von den Gefühlen einer Frau natürlich auch erkannt – ist ein Mann definitiv zu klug für die Frau, dann gefällt er ihr nicht wirklich. Frau kann sich immer auf ihre tiefsten Gefühle verlassen, der Mann kann manche Dinge nicht „sehen“! Kaum vorstellbar für Sie: Im Manne ist kein Schönheitsideal verankert, das heißt, im tiefsten Innern sind für jeden Mann alle Frauen grundsätzlich gleich schön, soweit sie über eine einigermaßen regelmäßige Gesundheit verfügen! Alles, was Männer in Sachen Traumfrau meinen, ist tatsächlich ein in ihnen erzeugter Irrtum, der nur solange halten kann, wie sie nicht mit einer dieser „Traumfrauen“ leben. Denn dann hätten sie es verdammt schnell heraus, dass sie es mit einer stinknormalen Frau zu tun haben.  Männer allein sind tatsächlich blind für die passende Frau: Lassen Sie eine innerlich ungebundene Frau an 1000 innerlich ungebundenen Männern vorbeigehen, sie bleibt bei irgendeinem stehen und sagt: “Das ist er! Absolut sicher!“. Lassen Sie einen innerlich ungebundenen Mann an 1000 innerlich ungebundenen Frauen vorbeilaufen, dann denkt er niemals mehr als: “Die könnte womöglich etwas sein… so ganz sicher bin ich mir aber nicht….“ Solange ihm keine der Frauen Reizsignale sendet, könnte der Mann sein Leben lang auf und ab an ihnen vorbeispazieren, ohne in der Sache klüger zu werden. Es wäre absolut egal, ob man ihn offenen oder verbundenen Auges zu einer Entscheidung zwingen würde, es wäre reine Glückssache. Die Instinkte des Mannes sind auf das Wahlrecht der Frau eingestellt.

Tatsache ist, dass es nicht die nach allgemein verbreiteten Irrtümern schönsten Frauen sind, denen Männer leicht erliegen. Vor solchen Frauen haben sie fälschlicherweise viel zu viel Angst, denen gehen sie innerlich aus dem Wege. Doch kommt eine Frau, die dem vermeintlichen Schönheitsideal eigentlich nicht entspricht, dann haben solche Männer überhaupt keine Angst. „Bei der kann mir ja nichts passieren!“ Wenn die Frau aber nun weiß, wie sie ihn anzufassen hat, dann hat der Mann sich damit absolut verrechnet. Dann lässt diese Frau ihm keine Chance, ihr zu entgehen, wenn er sie auch nur einmal an sich heran lässt. Da sehen Sie, dass kluge Frauen besser rechnen können als die Männer, die in D herumlaufen.

Und kluge Frauen sind Frauen, die wissen, wie Emotionen gemanagt werden. Denn der Mann versteht es in seinem tiefsten Innern nur in einer einzigen Lage selbst, dass er es aus seiner Sicht mit der richtigen Frau zu tun hat: Die Frau  muss es ihm selbst mit absoluter Überzeugung sagen: “Ich werde Dich glücklich machen, und Du wirst mich glücklich machen!. Meine Gefühle sagen mir, dass wir beide für einander geschaffen sind, und darum werde ich Dich zu meinem Mann machen!“ Diese Botschaft kann sie ihm am wirksamsten mit den Augen sagen, er verliebt sich dann, bevor er auch nur einen klaren Gedanken fassen kann. Und dann denkt er: „Das ist sie! Absolut sicher! Sie versteht mich, sie wird mir alles geben, und ich werde sie dafür grenzenlos lieben!“

Dann braucht sie nur noch loszulegen: „Du wirst immer über fast alles mit mir reden können, aber über eines niemals: Mein Körper gehört mir, und selbst der Mann, der mich zur Frau hat, wird kein einziges Mal ohne Aufforderung über meinen Körper verfügen, wenn es ihm um Lust geht, absolut kein einziges Mal. Geborgenheit wird mein Mann sich üblicherweise immer von mir holen können, doch die Regeln, nach denen er seine Lust erlebt, bestimme ich. Dafür darf er über meine Lust immer dann bestimmen, wenn er mir zuvor seine Liebe zu mir eindeutig bewiesen hat, dann werde ich immer bereit sein, mich ihm hinzugeben. Ist das absolut klar?“ Die Wirkung dieser Erklärung sollte jede Frau ausprobieren. Wenn ein Ehemann nicht schon fest an der Kette einer anderen hängt, dann wird ihm die bis hin fade Ehefrau schlagartig schmackhaft, unter Garantie. Genau diese Botschaft wollen die Urinstinkte des Mannes hören! Er will keine aufblasbare Puppe, sondern eine Frau, die ihm im Guten sagt, wo es lang geht!

„Du wirst mich also nicht ohne meine ausdrückliche Aufforderung anfassen, bevor Du mir Deine Liebe sicher bewiesen hast.  Du brauchst mich nicht zu nehmen, aber ich will Dir zeigen, was Du alles haben könntest, und Dir dabei erzählen, was ich dafür erwarte, und auch, was ich Dir dafür zusichere…..über das eine oder andere werden wir natürlich reden können, aber nicht über Dinge, auf die es mir wirklich ankommt…Ich will von Anfang an ganz klare Verhältnisse….Und immer, wenn wir uns in einem Punkte einigen können, dann werde ich Dich mit Wohlgefühl belohnen, und zwar aus Liebe und Dankbarkeit! Je dankbarer ich bin, desto mehr bekommst Du natürlich, und ich werde immer dankbarer, je mehr Liebe Du mich spüren lässt. Und in dem Moment, in dem ich mir Deiner ganzen Herzensliebe absolut sicher bin, weil ich sie unzweifelhaft spüre, werde ich Dir gestatten, mich ganz zu vernaschen! Dann anschließend wirst Du zum ersten Mal mit mir schlafen dürfen, dann will ich Dir gehören, sonst nicht! Wollen wir sehen, wie weit wir kommen?“

Was meinen Sie ganz ernsthaft, welche Chancen ein innerlich ungebundener Mann habe, sich dem zu entziehen, wenn die Frau ihn wirklich will??? Jede faire Regelung verinnerlicht sie ihm so, dass es absolut gründlich sitzt: „Das hat sich für mich aber noch lange nicht überzeugend angehört, komm, das kannst Du jawohl schöner…..“ Sie bringt ihm gefühlvoll bei, wie er für sie zu empfinden habe, dass jedes einzelne Stück an ihr das tollste und einzige auf der Welt sei – sie prägt sich ihm als seine Traumfrau ein! Sie macht es ihm vor, wie ihr Körper behandelt werden will – wie der Körper einer Göttin! Nur für höchste Wertschätzung gibt es Genuss, sonst kann er schmachten, bis er schwarz wird! So lernt er zu schätzen, was er anders gar nicht schätzen könnte. Sie macht ihn verrückt, um seine Gefühle vom Zwang seiner erlernten Irrtümer zu befreien, und dann prägt sie ihm ein neues Schema ein! Damit es wirklich sitzt, besiegelt sie den Liebesbeweis, indem sie den Mann letztlich zum höchsten Rausche der Lust führt, zu einem Rausch, den in Deutschland fast nur Männer kennen, die zu Nutten und Dominas gehen: Zum Saugrausch! Wie einen Wilden lässt sie ihn schließlich gegen ihre Hand kämpfen – mit seiner Zunge! Die will zuletzt an der Vagina lutschen, wird aber von ihrer Hand reguliert. Während sie ihn einerseits kämpfen lässt, treibt sie ihn andererseits an: “Komm, komm, zeige mir, wie wild Du sein kannst, komm, tue es für mich, zeige mir, wie sehr Du mich liebst!“ Erst, wenn ihre eigenen Gefühle ihr sagen „Noch mehr Eifer kann er gar nicht mehr zeigen, gib ihm die Belohnung, er hat sie verdient!“, dann lässt sie seiner Zunge freie Bahn und dankt ihm und lobt ihn liebevoll, während sie seinen Kopf lieb hält. Er ist ein anderer, wenn er die Augen wieder öffnet! Sagt Ihnen der Name Maria Magdalena etwas? Was denken Sie wohl, was Jesus mit ihr in Wahrheit machen musste, um eine Heilige aus ihr zu machen? Die beiden müssen letztlich ein ideales Paar gewesen sein, Maria Magdalena war neu geprägt!

Das geht automatisch, wenn das Sexualschema vollständig vollzogen wird, selbst der böseste Mann und die böseste Frau würden gemeinsam zu Jesus und Maria Magdalena!

Drei Schiffe liegen in Datteln vor Anker, die einem Reeder gehören. Ein Schiff kann 200 Tonnen Ladung tragen, eines 300 und eines 500. Transportiert werden kann alternativ Tomatenketchup oder Majonäse. Die Ladung muss allerdings gemischt sein, weil der Kunde, eine Imbisskette, beides benötigt. Dabei wird Tomatenketchup in der doppelten Menge benötigt, in der die Majonäse benötigt wird. Gepackt ist beides in Einheiten je einer Tonne. Für den Transport bekommt der Reeder 100 Euro pro Tonne Ketchup, aber nur 90 Euro für die Tonne Majonäse, die weniger Frachtraum beansprucht als die Tonne Ketchup.

Fragen: 1.  Wieviel Tonnen können von den Schiffen insgesamt transportiert werden?

            2.   Tomatenketchup wird ja in der doppelten Menge benötigt wie Majonäse, wie viele ganze Tonnen müssten es dann insgesamt sein, wenn Sie EINE Tonne Majonäse transportieren wollten? (wie viel Tonnen wiegt die kleinste Kombination von beidem?)

            3.    Wie viel Tomatenketchup transportieren Sie insgesamt, wenn Sie die Ladungstonnage aller Schiffe ausnutzen?

            4.    Wie viel Majonäse transportieren Sie insgesamt, wenn Sie die Ladungstonnage aller Schiffe ausnutzen?

            5.     Wie viel Geld bekommt der Reeder bei voller Ladung für den Transport?

 *******************

Googeln unter: SEXUALSCHEMA

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum: www.winfried-sobottka.de

Zusätzliche Tags: CVJM-Witten, CVJM Hagen,  CVJM Wattenscheid

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: