utahbeach

Archive for the ‘Katja Kipping’ Category

Ich spüre die Göttin bei mir. Tags: Winfried Sobottka, Anke Spoorendonk, Katja Kipping, United Anarchists.

In Anke Spoorendonk, Katja Kipping, United Anarchists, winfried sobottka on September 7, 2009 at 6:19 pm

Kurzlink zu diesem Artikel:  http://wp.me/pzW3K-gb

Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Allein die Überschrift wird wieder dazu führen, dass die SS-Satanisten, speziell der mörderisch geisteskranke Dr. med. Bernd Roggenwallner, mich als irre bezeichnen werden. Es ist mir egal.

Jeder Mensch sucht spätestens dann im Gebet den Schulterschluss zu einem göttlichen Wesen, wenn er in einer verzweifelten Lage nicht weiter weiß. Menschen, die lebenslang die Kirche aus plausiblen Gründen verachteten, pflegen zu beten, wenn sie dem Tode nahe sind. Ein deutscher Kaiser des 1. Reiches, ich meine (!), es sei einer der Konrads gewesen, hatte sein Leben lang die Kirche mit Begründungen abgelehnt, mit denen ich sie auch ablehne: Jesus sei zu einer Märchenfigur gemacht, die kirchlichen Geschichten seien Lug und Trug.

Als dieser Kaiser unweigerlich dem Tode nahe war, kamen ihm Zweifel. Was wäre, wenn die Kirche doch Recht haben sollte und er ungläubig sterben sollte? Er ließ sich nicht nur die Sakramente geben, sondern ordnete auch an, dass man ihn der Kluft eines Zisterzienser-Mönches bestatte.

Nun, soweit würde es bei mir nicht kommen: Die kirchliche Lehre ist Lug und Trug, doch Jesus hat es gegeben. Und er muss an eine Gottheit geglaubt haben, und zwar an die richtige, denn sonst würde sich die ungeheure Kraft, die er bewiesen hat, nicht erklären lassen: Er muss auf dem rechten Weg gewesen sein, kann nicht auf irgendeinem falschen Wege gewesen sein.

Ich habe u.a. auch über diese nachvollziehbare Erklärungen geboten unter:

Teil 1:

http://www.freegermany.de/satanismus-ss-satanismus/00001.html

Teil 2:

http://www.freegermany.de/satanismus-ss-satanismus.html

Dabei wird deutlich, dass Jesus sich tatsächlich an der menschlichen Natur, an den uns angeborenen Maßstäben und Verhaltensweisen orientiert haben muss, die das Leben unverbogener Naturmenschen bestimmen.

Kein Wunder: Wenn wir von einer Gottheit nach ihrem Willen geschaffen sind, dann sind wir so, wie diese Gottheit uns wollte und will. Dann brauchen wir uns nicht zu verbiegen, sondern nur in natürlichster Weise wir selbst zu sein, um der schöpfenden Gottheit gerecht zu werden.

Das sehen alle Naturvölker so. Und sie alle beten eine Göttin als die höchste Gottheit an.

Manche mögen sich wundern, dass ich keine Angst vor Schlägern habe. Sie mögen sich denken: Er kann doch gar nicht der Stärkste der Welt sein, es gibt doch garantiert viele, die Kampfsport betreiben und ihm haushoch überlegen sein müssen.“

Alle, die so denken, denken falsch. Sie haben nicht einmal den Menschen verstanden.

Ich habe darüber einiges geschrieben unter:

http://www.freegermany.de/antialpha-was-tun/erziehung-sich-selbst-002.html

In Kürze will ich das an einem Beispiel verständlich machen. Sehen Sie sich das Bild von Julian Lehmann an, nach dem Seitenaufruf müssen Sie noch nach unten scrollen (zurück nach hier bitte mit der Zurück-Taste Ihres Browsers):

http://julianlehmann.npage.de/ich_74148951.html

Er ist fünfzehn Jahre alt, nicht übermäßig kräftig gebaut, betreibt meines Wissens keinen Kampfsport. Würde er mir gegenüber ohne Not frech, würde mir etwa ins Gesicht spucken, dann wäre es eine Kleinigkeit für mich, diesen jungen Mann über´s Knie zu legen und ihm eine Tracht Prügel zu verabreichen. Doch würde ich seine Mutter grundlos körperlich angreifen, während er daneben stünde, dann würde er mich in Stücke reißen, ich hätte keine Chance gegen ihn. So läuft das.

Das weiß jeder Naturmensch. Und jeder noch so große, noch so breite und noch so gut trainierte Nazi würde sein grün-blaues Wunder erleben, wenn er etwa auf einen 50 Kilo-Naturmann los ginge oder versuchte, eine Naturfrau zu vergewaltigen.   

Jedenfalls spüre ich, dass die Göttin bei mir ist. Schon vor langer Zeit schrieb einer meiner Bekämpfer im damaligen Winsobo-Forum: „Der Sobottka muss ein Zombie sein, kein Mensch würde das aushalten!“

Nein, ich bin kein Zombie. Zombies halten nichts aus. Ich bin ein Mensch, der an die Göttin, den Menschen und sich selbst glaubt. Darum bin ich so stark, und darum habe ich die Besten an meiner Seite, die moralischsten, die zähesten, die klügsten, die einfallsreichsten: Meine wundervollen anarchistischen Schwestern und Brüder. Sie sind es, die mir den Glauben an den Menschen zurückgaben, als ich ihn verloren hatte.

So auch heute. Mein Brief an den Rechtsanwalt Dr. Norbert Plandor ist nun gut in den Suchmaschinen positioniert. Sie tun alles für mich, solange sie es als gerecht empfinden und solange ich alles für sie tue.

Jesus hatte keine Jünger. Er hatte Schwestern und Brüder. Und er glaubte an die selbe Göttin, an die ich unerschütterlich glaube: An die wundervolle Göttin der Schöpfung, der Vernunft, der Gerechtigkeit, der Liebe, des Friedens und des Wohlgefühl, die unser aller wahre Mutter ist.

Die wackeren, äußerst sittsamen und dabei endlos lebensfröhlichen Westgermanen nannten sie Freya, wovon sich der Begriff „Freiheit“ ableitete, und wir nennen sie Anarchie, was im Grunde nur ein anderes Wort für Freiheit ist, für eine Freiheit im Sinne aller, für eine Freiheit im glücklichen Miteinander. Für die Freiheit, wie sie den Westgermanen lieb war.

Es ist das, wovon Marx und Bakunin als Endzustand aller politischen Mühen träumten, es ist das, was Jesus den Himmel auf Erden nannte, es ist das, wovon jeder Mensch träumt, und es ist das, was wir alle gemeinsam haben können.

Mit herzlichen anarchistischen Grüßen im Geiste Jesu, im Geiste des Karl-Marx und im Geiste Bakunins und im Geiste meiner wundervollen Schwestern und Brüder

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

Winfried Sobottka an Anke Spoorendonk, SSW Schleswig-Holstein, und Katja Kipping, DIE LINKE Sachsen.

In Anke Spoorendonk, DIE LINKE, Katja Kipping, ssw schleswig holstein on September 3, 2009 at 1:53 am

Kurzlink zu diesem Brief: http://wp.me/pzW3K-ct

Liebe Anke Spoorendonk, liebe Katja Kipping!

Ich wende mich aus Verzweiflung an Sie, und bitte Sie auf Knien, mir Ihr Gehör zu schenken. Sie sollen wissen, dass ich zu den Männern gehöre, die oft dann noch weiter wissen, wenn anderen nichts mehr einfällt.  Und dennoch habe ich es in meinem Leben gelernt, dass klugen Frauen in solchen Lagen meist noch etwas einfiel, dann, wenn ich nicht mehr weiter wusste.

Ich habe ein Problem, das tatsächlich uns alle betrifft. Während mittlerweile jeder einigermaßen gesunde Menschenverstand erkannt hat, dass die Karre restlos im Dreck sitzt, dass wir unbedingt einen grundlegenden Richtungswechsel benötigen, sind diejenigen, die in die falsche Richtung wollen, systematisch und machtvoll am Werke, während diejenigen, die in die richtige Richtung wollen, praktisch nichts auf die Beine bekommen.

Nun, ich bin der Ansicht, die Ursachen dafür zu kennen, würde mich jeder Diskussion darüber mit jeder und jedem auch öffentlich stellen. Natürlich wird das von mächtigen Kreisen keineswegs gewünscht. Nicht für 100 Millionen Euro würde die BILD mich publizieren lassen, z.B.

Tatsächlich liegen alle Probleme darin begründet, dass der Natut des Menschen nicht Rechnung getragen wird, dass ihm artwidriges Verhalten aufgezwungen und angewöhnt ist.

Es ist eine lange Geschichte, die mich dazu führte, Dinge letztlich zu begreifen, die nach den Wünschen der Mächtigen niemand begreifen soll.

Nur wenige Worte möchte ich jetzt dazu sagen: Es fing damit an, dass ich als jüngstes mehrerer Kinder in eine Familie hineingeboren wurde, die in väterlicher Linie traditionell streng patriarchal geführt wurde, in mütterlicher Linie aber liebevoll und konsequent matriarchal. Ich hatte genügend Einblicke in beide Linien, um schon als Kind klar zu erkennen, dass das matriarchale Modell etwas wundervolles und sehr vernünftiges, das patriarchale Modell aber  der Schrecken und der Irrsinn war.

Dies steht u.a. im Gegensatz zu den Religionen des Judentums, des Christentums und des Islam, aber auch eindeutig zu den generellen Gepflogenheiten in unserer Gesellschaft.

So wird der Mann Schulze als „Herr  Schulze“ angeredet, doch die Frau Schulze als „Frau Schulze“, nicht als „Herrin Schulze“, was ja eigentlich das Analogon zu dem „Herrn Schulze“ ist. Wie gravierend diese Dinge sind, fällt einem erst dann auf, wenn man sich vorstellt, man würde eine „Frau Schulze“ als „Herrin Schulze“ anreden. Würde ich irgendeine mir bekannte Frau so anreden, würde sie vermutlich erschrocken reagieren, meinen, ich sei auf Sado-Maso-Sex aus. Doch ganz normal erscheint es uns, dass zu jedem x-beliebigen Mann „Herr“ gesagt wird – was im Grunde eine Gleichsetzung mit dem einzigen JUDEN/CHRISTEN-Gotte ist: „Der Herr erbarme sich unser!“

Was ich über Jahre aufwendig herausfand und in verschiedenster Weise auf den Prüfstand stellte, stellte ich eines Tages in einem Forum vor, das die anarchistischen Hackerinnen und Hacker besonders im Auge hatten. Seitdem unterstützen sie mich Internet.

Folgendes ist die Wahrheit:

1. Diese Dinge sind geeignet, das Judentum, das Christentum und den Islam restlos zu zerschmettern. Sie könnten auch sagen: Den Tempel Gottes zu zerstören. Und einen neuen Tempel an seine Stelle zu setzen: Den Tempel der Göttin der Schöpfung, der Vernunft, der Liebe, der Gerechtigkeit und des Friedens.

2. Diese Dinge bieten definitiv die einzige Chance, die Menschheit vor ihrem ansonsten sicheren Untergang zu bewahren.

3. Diese Dinge sind der Schlüssel für den Himmel auf Erden.

Leider geht es dabei um Dinge, die unsere hirngewaschene Gesellschaft weitgehend zu Tabus erklärt hat, die im Gegensatz zu fest zementierten Ansichten stehen. Das ist absichtlich so herbeigeführt worden, von denen, die Menschen beherrschen wollen.

Meine Herzensschwestern und Herzensbrüder haben das sehr früh erkannt, im Grunde sofort, als ich diese Dinge vor ihren Augen publizierte. Und tatsächlich haben sie die von mir verkündeten Botschaften als die wahren Botschaften des Messias anerkannt. Doch sie haben es im Laufe der Zeit auch erfahren, wie stark die produzierten Irrtümer und Verklemmtheiten in der Gesellschaft einer Akzeptanz dieser Dinge im Wege stehen, so dass sie zuletzt zweifelten, ob es überhaupt richtig sei, diese Dinge vorzubringen.

Weil es aber längst keinen Zweifel mehr geben kann, dass es keine andere Chance gibt, als auf diesen Dingen zu bauen, habe ich an sie geschrieben, dass sie mir entweder eine andere erfolgversprechende Grundlage nennen, oder auf mich als Sprecher verzichten müßten.

Man kann im Grunde alles in eine kurze Formel fassen:

Zitat Anfang***: „Die Menschheit richte sich nach dem, was sie gerechten und Vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites der Argumente wollen, im Kleinen, im Großen, in allem!“***** Zitat Ende.

Dieses Gesetz haben die, die mich im Internet unterstützen, schon vor ca. 2 Jahren als das einzige unumstößliche Gesetz, als die wahre Heilsbotschaft anerkannt.

Dennoch wagten sie es aus den beschriebenen Gründen nicht, den folgenden Beitrag gut in den Suchmaschinen zu positionieren:

http://wp.me/pzW3K-bW

Daraufhin schrieb ich den folgenden Beitrag an sie:

http://wp.me/pzW3K-cd

Kurz darauf sah die Google-Seite #1 für Messias Sobottka so aus:

http://sexualaufklaerung.at/k/ms030920090239am.mht

Liebe Anke Spoorendonk, liebe Katja Kipping, es ist mir ehrlich gesagt **** egal, ob mich irgendwer für den Messias hält oder nicht. Wäre ich auch nur im geringsten eitel, dann hätte der Schmutz, den meine Feinde über mich ergießen, mich schon längst umgebracht.

Mir geht es um etwas anderes: Darum, der Erlösungsbotschaft zum Durchbruch zu verhelfen, wozu es auch gehört, allen klar zu machen, dass kein Messias kommen wird, der mehr zu bieten hätte als diese Erlösungsbotschaft.

Messias heißt nicht „Herr“ über andere, heißt nicht Wunderwesen, sondern heißt Verkünder der Erlösungsbotschaft. Ich stehe nicht über anderen, ich will nicht beweihräuchert werden, ich würde vielmehr vor jeder und jedem auf die Knie gehen, die oder der zur Vernunft bereit wäre.

Ich bitte Sie, sorgfältig zu prüfen, was ich ursprünglich nur an Katja Kipping geschrieben  hatte, obwohl nach dem Naturschema Anke Spoorendonk eigentlich die geeignetere Ansprechpartnerin gewesen wäre: In menschlichen Naturgesellschaften sind es die lebenserfahrenen Frauen, die letztlich in allem das letzte Wort haben, nicht diktatorisch, sondern so, dass alles sich sagen: „Sie haben Recht. Das ist vernünftig.“

Seien Sie bitte ehrlich zu sich selbst: Haben Sie nicht auch schon oft gedacht: „Wenn wir Frauen zu sagen hätten, dann würde alles anders laufen, besser laufen!“

Da wollen wir Anarchistinnen und Anarchisten hin, und dazu haben wir sehr viel zu sagen, einen ersten Einblick gibt das, worauf hier verwiesen ist:

http://wp.me/pzW3K-bW

Liebe Anke Spoorendonk, liebe Katja Kipping, wir brauchen kluge, besonnene und beherzte Frauen, die das verstehen und bereit sind, es mit ihren Mitteln voranzutreiben. Für solche Frauen würden wir alles tun.

Mit herzlichen Grüßen

im Namen von United Anarchists

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists und Verkünder der Erlösungsbotschaft.

Winfried Sobottka an United Anarchists, betreffend Botschaft des Messias.

In Beatrice von Weizsäcker, Erlösungsbotschaft, Katja Kipping, Messias on September 2, 2009 at 10:22 pm

Kurzlink zum Originalbeitrag: http://wp.me/pzW3K-cd

Liebe Herzensschwestern und Herzensbrüder!

Ich weiß, dass ich gelegentlich daneben haue. Da ich mich permanent in Grenzbereichen aufhalte und so gut wie alles sehr spontan mache, kann ich davon nicht frei sein.

Ich bin mir des Umstandes bewusst, dass ein kleiner Schritt zu weit eine Menge kaputt machen kann.  Aber ich bin mir auch des Umstandes bewusst, dass ein Schritt, der nicht weit genug geht, nicht zum gewünschten Ziel führen kann.

Liebe Schwestern und Brüder, ich darf folgendes festhalten:

1. DIE LINKE hatte die Möglichkeit, sich ein gewisses Bild von Euch und mir zu machen. Es steht anzunehmen, dass sie diese Möglichkeit genutzt haben dürfte. Sollten sie uns nun noch für Spinner halten, dann wären sie schlichtweg dumm – zu dumm, um ihnen etwas begreiflich zu machen.

2. Überlegungen wie die des Oskar Lafontaine, in den nächsten zehn Jahren könne es zu einer Koalition von SPD und DIE LINKE im Bund kommen, beweisen eindeutig, dass dieser Mann den Ernst der Lage nicht erkannt hat, sondern offenbar meint, auf die Zeit komme es nicht an.

3. Die nüchterne Wahrheit ist die, dass allein mit parlamentarischen Mitteln das immer näher schreitende Unglück, Diktatur/Umweltgau, nicht mehr abzuwenden ist. Damit hätte man Anfang der 60-Jahre anfangen können, wenn man es clever getan hätte, aber nicht im Jahre 2009.

4. Die politischen Überlegungen und Ansichten von Leuten wie Anke Spoorendonk (SSW), Katja  Kipping und Bodo Ramelow sind überwiegend toll, keine Frage. Doch ihnen fehlt etwas: Die mitreißende Idee!

Ich erinnere daran, dass Hitler mit einer mitreißenden Idee die Probleme des deutschen Kapitals löste, das sich zwischen dem Kommunismus in Deutschland und in der Sowjetunion zurecht eingeklemmt fühlte. Hitlers mitreißende Idee war teuflisch, aber mitreißend. Heute brauchen wir eine mitreißende Idee, die nicht teuflisch, sondern in gutem Sinne göttlich ist, weil wir zwischen Neoliberalismus, Staatsdiktatur, gleichgeschalteten Medien usw. eingeklemmt sind!

5. Es entspricht den Tatsachen, dass die Rückkehr zu artgerechtem Sozialleben die einzige Rettung der Menschheit sein kann, verbunden mit sozial verträglich gestalteter Geburtenkontrolle. Darin sind wir uns schon sehr lange einig. Es entspricht den Tatsachen, dass es keine höhere Botschaft geben kann  als die, die genau das ermöglicht, und es entspricht den Tatsachen, dass derjenige der Messias sein muss, der diese Botschaft zum Leben erweckt, die die wahre Botschaft des Jesus von Nazareth gewesen sein muss.

6. Die Befolgung dieser Botschaft vor dem Hintergrund des von mir beschriebenen artgerechten Sexual- und Soziallebens würde tatsächlich den Himmel auf Erden bewirken, auch daran kann kein Zweifel bestehen: Absolute Trieberfüllung für alle = Himmel auf Erden! Auch insofern ist es nur den Tatsachen entsprechend, dass ich die Erlösungsbotschaft verkündet habe.

7. Ihr alle habt es miterlebt, seit Jahren, wie meine diesbezüglichen Texte und wegen ihrer Publizierung ich bekämpft wurden! Tatsächlich so, wie man den Jesus von Nazareth bekämpft hat!

8. Wenn diese blöde Beatrice von Weizsäcker nicht eine verklemmte systemkonforme Nudel wäre, sondern eine kluge und beherzte Frau, der es wirklich um andere Verhältnisse ginge, dann hätte das schon der Durchbruch sein können!

9. Katja Kipping verfügt über enorme Reputation in großen Kreisen der Bevökerung. Wenn sie sich die Dinge ansieht, zu den selben Schlüssen kommt wie Ihr und den Ball besonnen und beherzt aufnimmt, dann kann das der Durchbruch sein.

Was rsikieren wir? Dass Leute sich von uns abwenden, die darauf hoffen, irgendwann einmal eine Koalition mit der SPD auf die Beine zu bekommen!

Sind wir Krämer? Oder wollen wir Änderung aus einer Lage heraus, wo abgesehen von uns alle sagen: „Man kann ja sowieso nichts tun!“?

Wir haben die Erlösungsbotschaft. Und die haben wir nicht, um sie unter den Teppich zu kehren.

klein-03

 

Wie sieht es aus? Angst vor der eigenen Courage?

Ich liebe Euch!

Euer!

winfried

An Katja Kipping, DIE LINKE.

In DIE LINKE, Katja Kipping on September 2, 2009 at 8:42 pm

Falls LINKS/URLS in einer Kopie nicht vollständig enthalten, so bitte den Originalartikel über folgende KURZ-URL aufrufen: http://wp.me/pzW3K-bW

Sehr geehrte Katja Kipping!

Mein Name ist Winfried Sobottka, ich bin Sprecher von United Anarchists in Deutschland.  Ich will Ihnen am Ende dieses Artikels verraten, wie ich nicht nur der Sprecher von United Anarchists Deutschland wurde, sondern es auch schaffte, von ihnen, also von der Hochintelligenz, als der wahre Messias anerkannt zu werden. Bevor Sie mich nun vorschnell für irre erklären, sollten Sie 15 Minuten Zeit opfern und diesen Artikel lesen. Die angegebenen Links sollten Sie erst aufrufen, nachdem Sie den Text gelesen haben. OK?

klein-02

Offenbar hatte ich mich beim Googeln verhauen, erst ein weiteres Nachgreifen ergab, dass Sie nicht zum Vorstand der Schleswig-Holstein DIE LINKEN, sondern zum Bundesvorstand der DIE LINKEN gehören.

Insofern bitte ich Sie herzlich, folgendes unbedingt zu lesen, weil es tatsächlich sehr wichtig ist:

http://www.premiumpresse.de/wichtige-mitteilungen-an-die-linke-erfurt-die-linke-gera-die-linke-jena-die-linke-weimar-die-linke-nordhausen-die-linke-altenburger-land-PR553980.html

Nach der im Schnelldurchgang erhaltenen Falschinformation, Sie spielten bei der SH-DIE LINKE eine bedeutende Rolle, hatte ich unter Ihrem Namen weiter geforscht.

Sie gehören zu den Köpfen der Partei, und sehen offenbar vieles so wie wir oder zumindest sehr ähnlich. Darunter auch Dinge, die von anderen PolitikerINNEN in deren Elfenbeintürmen nicht einmal thematisiert werden, z.B., dass HARTZ-IV-Empfängerinnen keine Verhütungsmittel bezahlt bekommen.

Ich bitte Sie, folgendes bei Gelegenheit unbedingt zu lesen:

http://forum.attac.de/viewtopic.php?f=8&t=7635&sid=f62da2cbcc7dd240f3616e9d186c815c#p75269

Wir haben noch ein anderes Mittel des friedlichen Widerstandes zu bieten, das noch potenter ist. Das stärkste Mittel des friedlichen Widerstandes überhaupt, garantiert unschlagbar. Doch dazu in dem nächsten Brief, den ich an Sie schreiben werde.

Jetzt noch die Erklärung, wie ich zum Sprecher der deutschen Anarchistinnen und Anarchisten wurde, wie ich es schaffte, sie auf ein einwandfrei homogenes Zielbild hin zu einigen, soweit, dass sie mit Herz und Seele restlos dahinterstehen. Wie ich es zugleich schaffte, von ihnen als der wahre Messias anerkannt zu werden. Nicht als ein Gebieter, der über irgendwen zu bestimmen hätte. Ich habe über niemanden zu bestimmen, und meine Herzensschwestern und -brüder würden sich niemals von irgendwem befehligen lassen.

Ich bin auch nicht Messias im Sinne eine Märchenwesens, das Tote auferwecken, über das Wasser laufen könnte oder ähnliches.

Ich bin deshalb und nur deshalb der Messias, weil ich rund 2000 Jahre nach Jesus die höchste Botschaft aller Zeiten wieder verkündet und erklärt habe:

Zitat Anfang*** „Die Menschheit richte sich nach dem, was die gerechten und vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites derArgumente wollen, im Kleinen, im Großen, in allem!“*** Zitat Ende***

Lesen Sie dazu bitte unsere zwei oder dreiseitige Bibel, in der die fundamentale Bedeutung dieses Gesetzes nachvollziehbar erklärt wird:

http://www.freegermany.de/deutsche-anarchisten-bibel.html

Und lesen Sie dazu bitte auch den kurzen Forumsbeitrag, in dem jemand schrieb:

Zitat Anfang *****Auch wenn bei genauerer Betrachtung wohl unsere aktuelle gesellschaftliche Situation ein Trauerspiel darstellt, musste ich dennoch beim Lesen dieses Dokuments an einigen Stellen von Herzen aus lachen! Einfach niedlich geschrieben und zugleich hoch informativ, also ich wußte nicht wie die Partnerwahl bei den Naturvölkern von statten geht, doch dieser Text scheint mir dennoch recht schlüssig und gut nachvollziehbar!

DAS SEXUALSCHEMA DES MENSCHEN NACH SEINEN TRIEBEN!***** Zitat ENDE

Ich habe den Forumsbeitrag 1:1 kopiert:

http://www.sexualaufklaerung.at/stimmen-anderer/soundchiller.php.htm

Der Text, auf den „soundchiller“ sich bezieht, ist hier nachlesbar:

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/sexualschema-des-menschen-nach-seinen-trieben.html

Weiterhin sind noch folgende Texte zu nennen:

http://sexualschema.blogspot.com/2008/07/gttin-frau-teil-1.html

http://sexualschema.blogspot.com/2008/07/gttin-frau-teil-2-und-teil-3.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/carina-und-ronen.html

Die Inhalte der 4 zuletzt genannten Texte waren es, die die besten Mathematiker, Physiker und Informatiker Deutschlands, die anarchistischen Hackerinnen und Hacker, erkennen ließen, dass ich den Schlüssel zu dem gefunden hatte, was sie immer schon wollten.

Man könnte sagen, den Schlüssel zum Himmelreich auf Erden, man könnte auch sagen, den Schlüssel zu einer sozial stabilen, glücklichen und friedlichen Gesellschaft, die mit allen Resourcen äußerst schonend umgeht und nicht nach immer mehr Macht und immer mehr Konsum strebt, weil sie einfach wunschlos glücklich ist.

Lesen Sie bitte diese Dinge!  Wenn Sie sie vernichtend kritisieren können sollten, dann bitte ich Sie herzlich, das zu meiner Kenntnisnahme zu tun!

Die Hochintelligenz liegt nicht mir, aber diesen Erkenntnissen zu Füßen, und sie wartet auf eine Frau, die das Nötige in die Hand nimmt. Auf dem Wege würden sie alles, absolut alles für eine solche Frau tun! Sie hätten das Zeug dazu!

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists in Deutschland und der wahre Messias.