utahbeach

Posts Tagged ‘die grünen saarland’

Jürgen Trittin kopiert Politik-Lügen von CDU und FDP! Die Grünen, Die Grünen Sachsen, Die Grünen Thüringen, Die Grünen Saarland

In DIE GRÜNEN on August 29, 2009 at 4:52 pm

Genau wie Renate Künast ist Jürgen Trittin sich für keine Lüge zu schade, um vernünftig und sozial eigestellte Wähler zu locken, um anschließend mit deren Stimmen CDU/FDP-Politik machen zu können. Sowohl Rente Künast als auch Jürgen Trittin haben dem Sozialkahlschlags-Gesetz Hartz-IV im Bundestag ihre Stimme gegeben, beid ehaben auch den wahnsinnigen Steuergeschenken an die Superreichen zugestimmt.

Doch zu Wahlzeiten wollen sie daran nicht erinnern, versuchen lieber, ein soziales Bild vorzutäuschen. Renate Künast hat das schon vor ein paar Tagen getan, nun prangerte auch der Toscana-Luxus Oberheuchler Jürgen Trittin die unsoziale und neoliberale Politik von CDU und FDP an:

http://www.ad-hoc-news.de/gruenen-trittin-warnt-vor-schwarz-gelber-koali…

Zitat Anfang*** Eine bürgerliche Koalition aus CDU und FDP stünde hingegen für eine «unsoziale Familienpolitik», die «Umverteilung von unten nach oben» sowie eine veraltete Energiepolitik.***Zitat Ende

Für wie blöd halten DIE GRÜNEN das Volk? Hier wäre im Grunde schon eine Beleidungsklage fällig!

Doch damit lange nicht genug: Ebenso, wie FDP, CDU/CSU und SPD versuchen, jeder Debatte über die von ihnen betriebene Umverteilungspolitik von unten nach oben aus dem Weg zu gehen, indem sie die Bildungspolitik mit aller Macht zum wichtigsten und einzigen Thema machen wollen, steigen nun auch DIE GRÜNEN darauf ein:

Selbe Quelle wie oben:

Zitat Anfang*** Die Grünen setzten sich für gerechte Bildungschancen aller Kinder sowie «die Verknüpfung von ökologischem Umbau und ökonomischer Entwicklung» ein, sagte Trittin. ***Zitat Ende

Wenn den DIE GRÜNEN wirklich an sozialer Politik gelegen wäre, dann hätten sie dazu überzeugende Standpunkte zu bieten, würden z.B. fordern, Hartz-IV wieder abzuschaffen, würden zum Beispiel fordern, dass Großkapitalisten mehr als nur 26 % Steuern auf Kapitalgewinne zahlen sollten, würden z.B. fordern, dass Gewinne aus dem Verkauf von Beteiligungen auch wieder (wie vor Schröder/Fischer) zu versteuern wären.

Nein, das fordern sie lieber nicht, würde ja auch die Symptahie des Kapitals kosten, von dem DIE GRÜNEN sich doch so gern schmieren lassen!

All das kann nur heißen: Wir haben in Deutschland drei CDUs (CDU/CSU/SPD) und zwei FDPs (FDP/DIE GRÜNEN), aber soviel brauchen wir davon gar nicht!

Jürgen Trittin im BILD-Interview über Bodo Ramelow / DIE GRÜNEN THÜRINGEN, DIE GRÜNEN SACHSEN, DIE GRÜNEN SAARLAND

In DIE GRÜNEN on August 28, 2009 at 7:27 pm

Jürgen Trittin, Die Grünen, im BILD-Interview: Warum ich den Bodo Ramelow nicht ausstehen kann.

BILD: „Sehr geehrter Herr Trittin, Sie verlangen von Bodo Ramelow den politischen Selbstmord, warum?“ 

Jürgen Trittin: „Sehen Sie, wir haben jahrelang dafür gekämpft, dass aus unserer Partei eine realpolitische Partei wurde, eine, die sich nach den Verhältnissen richtet, anstatt Idealen nachzujagen. Und nun kommt dieser Ramelow, und will Idealen nachjagen.“

BILD: „Aber im Grunde fordert er doch das selbe, was Ihre Partei auf den Wahlplakaten fordert: Gerechte Mindestlöhne, Eindämmung staatlicher Eingriffe in Bürgerrechte, Friedenspolitik und so weiter?“

Jürgen Trittin: „Dass er das im Wahlkampf fordert, wäre ja nicht so schlimm. Das Schlimme ist, dieser verrückte Kerl meint das ernst.““

BILD: „Meinen Sie, das könnte dem Land schaden?“

Jürgen Trittin: „Dem Land nicht, aber unserer Pfründe. Stellen Sie sich doch einmal vor, wenn dieser unkultivierte Mensch seine politischen Vorstellungen durchsetzen kann, wer soll uns denn dann noch wählen?“

BILD: „Warum bezeichnen Sie ihn als unkultiviert?“

Jürgen Trittin: „Haben Sie den schon einmal im Maßanzug gesehen? Können Sie sich den in einer Toscana-Villa vorstellen, oder auf einer Party der oberen 1.000?“

BILD: „So gesehen… Da haben Sie natürlich Recht… Wie unkultiviert dieser Mann doch ist. Herr Jürgen TT, Toscana-Trittin, wir danken Ihnen für das Gespräch.“
******************************************************

Fingiert von United Anarchists mit Hinweis auf:

http://wp.me/pzW3K-5Z

wums-trittin

Ein schräges Pack: Renate Künast und DIE GRÜNEN THÜRINGEN, DIE GRÜNEN SACHSEN, DIE GRÜNEN SAARLAND

In DIE GRÜNEN on August 27, 2009 at 5:17 am

Shortlink zu diesem Artikel: http://wp.me/pzW3K-5Z

Sehen Sie die verblüffende Ähnlichkeit?

kuenast+schaeuble

 

Das ist leider keine Übertreibung. Der Unterschied liegt nur darin, dass Wolfgang Schäuble dumm ist, sehr dumm sogar, während Renate Künast schlau ist, sehr schlau sogar.

Während Wolfgang Schäuble vor ein paar Jahren so ausgesprochen blöd war, in der Öffentlichkeit für prophylaktische Mordaktionen des Staates zu plädieren, dafür, Leute prophylaktisch wegzusperren und so weiter, wäre Renate Künast viel zu schlau, solche tiefsten Bekenntnisse der Öffentlichkeit zu servieren.

Tatsache ist, dass Renate Künast die Sozialabbau- und Superreichen-Verwöhnungs-Politik der Ära Schröder (Hartz IV usw.) mit ihrer Stimme im Bundestag mitgetragen hat. Da kann man es natürlich nur als grenzenlose Heuchelei begreifen, dass sie der CDU und FDP heute Turbokapitalismus und Sozialabbau-Gelüste vorwirft. Schließlich hat Renate Künast sich von ihrem damaligen Handeln bisher nicht im Geringsten distanziert.

Dass diese Frau es sich herausnimmt, DIE LINKE oder wen auch sonst immer als unanständig, politisch untragbar und so weiter zu stigmatisieren, ist eine bodenlose Unverschämtheit.

Tatsächlich ist die politische Strategie der Renate Künast gegenüber der DIE LINKE genau das, was die Superreichen sich wünschen: Wie seinerzeit DIE GRÜNEN soll DIE LINKE von allen anderen Parteien solange geächtet werden, bis sich in der DIE LINKE wie bei den DIE GRÜNEN solche Leute wie Joschka Fischer und Renate Künast durchsetzen können bzw. durchgesetzt haben werden.

Nun ist Renate Künast mit einem besonders verlogenen Akt in Sachen eigener PR auf den Plan getreten: Sie behauptet, sie würde Männern immer erst in die Augen schauen, und gefallen würden ihr die Männer, die ehrlich, offen, sozial verantwortungsbewusst  und humorvoll seien:

http://www.die-topnews.de/renate-kuenast-liebt-humorvolle-maenner-371348

Damit versucht sie, das Bild einer ehrlichen, offenen, gerechten, sozial verantwortungsbewussten und humorvollen Frau vorzutäuschen, denn tatsächlich beschreibt sie an der Stelle das Verhalten einer solchen Frau.

Damit lügt sie zwar geschickt, geschickter, als wenn sie  sie sich direkt als offen, ehrlich, sozial verantwortungsbewusst und humorvoll bezeichnen würde, aber im Grunde ganz genau so und eindeutig auch in Form des Eigenlobes! Denn: Wen interessiert es denn, wonach die verheiratete Renate Künast Männer beurteilt? Solche Schilderungen mögen im Rahmen einer Partnerschaftsanzeige Sinn machen, doch im politischen Wahlkampf haben sie im Grunde nichts zu suchen: Warum schreibt sie nicht lieber etwas über die Internetzensur, den geplanten Einsatz der Bundeswehr im Innern, darüber, dass Westerwelle nun erklärt hat, die FDP wolle und werde die von der Union geplanten „Sicherheitsgesetze“ mit tragen?

Man muss sich vor Augen halten, dass Renate Künast nicht irgendein Mitglied der Partei DIE GRÜNEN ist. Sie ist derzeit eindeutig der bestimmende Kopf der DIE GRÜNEN, durchaus vergleichbar der seinerzeitigen Dominanz des Gerhard Schröder über die SPD und der seinerzeitigen Dominanz des Joschka Fischer über DIE GRÜNEN.

Entsprechend ist auch an dieser Stelle klar, was von den DIE GRÜNEN zu erwarten ist: Sie sind genauso verkommen und durchtrieben wie Gerhard Schröders SPD und wie Schäubles CDU.

Wenn die politischen Gegner der DIE GRÜNEN zu dumm sein sollten, die Demaskierung der Renate Künast und der DIE GRÜNEN in der Öffentlichkeit zu betreiben, dann machen sie einen entscheidenden Fehler: Praktiken wie die der Renate Künast müssen ebenso wie die der Schröder-/Müntefering-/Steinmeier SPD entlarvt und mit politischem Machtverlust bestraft werden, die Parteien benötigen Erziehung durch das Volk.

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists in Deutschland.

Die Grünen sollte man unter gar keinen Umständen wählen:

http://wp.me/pzW3K-5F

UNITED ANARCHISTS warnen davor, DIE GRÜNEN THÜRINGEN oder DIE GRÜNEN SAARLAND zu wählen!

In DIE GRÜNEN on August 26, 2009 at 11:37 am

Shortlink zu diesem Artikel: http://wp.me/pzW3K-5F

Was wir den DIE GRÜNEN generell vorwerfen, ist hier nachzulesen:

 http://wp.me/pzW3K-4b

Weiterhin:

1. Dass DIE GRÜNEN das Volk verraten haben und verraten, lässt sich nicht bestreiten.

2. Die Haltung, jedenfalls keinen Regierungschef der DIE LINKE wählen zu wollen, ansonsten aber zu allen denkbaren Regierungsbündnissen überall bereit zu sein, spricht ganz eindeutig dafür, dass DIE GRÜNEN auch weiterhin entschlossen sind, als Dienerschaft der Superreichen zu handeln und das Volk zu betrügen.

3. Indem DIE GRÜNEN sagen: „Einen Regierungschef der DIE LINKE werden wir garantiert nicht mittragen”, dezimieren sie die Wahlchancen der DIE LINKE nicht unerheblich, denn schließlich sagen so manche Leute sich: „Regieren können wird DIE LINKE doch so oder so nicht”.

Damit betreiben DIE GRÜNEN die Verfestigung des Polit-Monopols der Parteien, die den Superreichen willige Diener und die schamlose Volksbetrüger sind. Damit machen DIE GRÜNEN mit der DIE LINKE genau das, was die Altparteien solange mit DIE GRÜNEN gemacht haben, bis auch die letzten basisdemokratischen Strömungen in dieser Partei abgetötet waren.

Vor diesen Hintergründen sehe ich mich nicht in der Lage, mein Wort zu erheben, um zur Wahl der DIE GRÜNEN aufzurufen, für entsprechende Aufrufe müsste sich jemand aus Euren Reihen zur Verfügung stellen.

4. Betreffend die Lage in Thüringen ergibt sich aus den Worten der Renate Künast ganz klar zweierlei:

– Die Basis in Thüringen hat sowenig zu sagen wie die Basis im Saarland und anderswo.

– Wer in Thüringen DIE GRÜNEN wählt, wählt damit entweder Jamaika, also schwarz-gelb-grün, oder erzwingt eine Koalition aus CDU und SPD evt. unter FDP- oder DIE GRÜNEN-Beteiligung als Alternative zu schwarz-gelb. Mehr kann er nicht erreichen.

5. Sofern es bei den DIE GRÜNEN noch Idealisten geben sollte, tut man denen den größten Gefallen, wenn man die schmutzigen Touren ihrer Parteiführung durchkreuzt. Das bedeutet tatsächlich, dass ein Scheitern dieser DIE GRÜNEN an der 5%-Hürde in jedem einzelnen Falle die beste Lösung wäre.

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists in Deutschland