utahbeach

Posts Tagged ‘Karl-Theodor von Guttenberg’

Ist CSU-Chef Horst Seehofer dem Laurenz Meyer, CDU Hamm, hörig?

In csu, Horst Seehofer, Uncategorized on August 11, 2009 at 1:00 am

Das mag sich völlig verrückt anhören, aber offenbar ist es gar nicht so verrückt. Ein als Satire verpackter Beitrag weist auf  Tatsachen hin und interpretiert sie verständlich:

http://cdu-propaganda.blog.de/2009/08/10/prof-plem-plem-csu-chef-horst-seehofer-laurenz-meyer-cdu-hamm-hoerig-6691624/

Auf die Ungereimtheiten der Sexualbeziehung von Horst Seehofer und Anette Fröhlich, aber auch darauf, wie DIE ZEIT krampfhaft bemüht ist, das alles herunterzuspielen, habe ich in mehreren Beiträgen innerhalb dieses Blogs hingewiesen:

 http://cdu-propaganda.blog.de/2009/07/14/csu-chef-horst-seehofer-heisse-liebeskrimi-6514795/

http://cdu-propaganda.blog.de/2009/08/08/frage-prof-plem-plem-macht-die-zeit-horst-seehofer-narren-6677794/

Nun erstaunt es auch, dass Horst Seehofer sich in erstaunlichem Maße plötzlich für den Karl-Theodor von Guttenberg stark machte und macht, obwohl längst klar erkennbar ist, dass sehr einflussreiche Kreise diesen Guttenberg zur Nummer 1 in der CSU und in der ganzen Union machen wollen:

http://cdu-propaganda.blog.de/2009/08/10/prof-plem-plem-horst-seehofer-liebt-anette-froehlich-mehr-gut-tut-6690754/

Das alles sieht für mich so aus, als sei Seehofer ein Werkzeug der pro von Guttenberg-Kampagne, was sich weder politisch noch aus persönlichen Vorlieben des Seehofer erlären lässt: Von Guttenberg sitzt seit 2002 für die CSU im Bundestag. Wäre er eine solche Kapazität, als die er nun verkauft werden soll, so müsste man sich ernsthaft fragen, wieso das erst im Jahre 2009 aufgefallen sei.

 Was von Guttenberg bisher geboten hat, ist auch erkennbar sehr mager und zum Teil sehr schräg. Was also treibt den Seehofer, bei diesem schrägen Spiel, das seine eigene Macht gefährdet, mitzumachen?

Ich habe Prof. Plem.-Plem interviewt.

CDU-Propaganda: „Sehr geehrter Prof. Plem-Plem, was sagen Sie dem ungewöhnlichen Fall Seehofer/von Guttenberg?“

Prof.Plem-Plem: „Wenn Männer sich völlig irrational verhalten, dann steckt so gut wie immer eine Frau dahinter, die genau das von ihnen fordert.“

 CDU-Propaganda:“Können Frauen so starke Macht über Männer ausüben?“

Prof. Plem-Plem: „Manche Männer bringen sich um, wenn sie von der Frau verlassen werden, die sie lieben. Cäsar konnte weder von den Völkern Europas, noch von seinen innenpolitischen Widersachern geschlagen werden, doch eine nackt in einen Teppich eingerollte Frau, Kleopatra, bekam ihn spielend in den Griff.“

CDU-Propaganda:“Ist das nicht ein Märchen?“

Prof. Plem-Plem:“Sie bekam auch noch Marcus Antonius, der nach Cäsars Tod zu dessen Machtnachfolgern gehörte, in den Griff. Ihm wurde von Octavian, bekannt als Augustus, vorgeworfen, er habe das Römische Reich an Ägypten verraten. Als Octavian mit einer Heerschar vor Ägypten stand, brachten Marcus Antonius und Kleopatra sich um.“

 CDU-Propaganda:“Gibt es zur sexuellen Abhängigkeit auch etwas neuere Erkenntnisse?“

Prof. Plem-Plem:“Ich zitiere aus einem im Übrigen sehr lesenswerten Aufsatz:

http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/SUCHT/Hoerigkeit.shtml

Der oder die sexuell Hörige ordnet sich dem Partner dabei bedingungslos unter. „Klassische“ Beispiele für sexuelle Hörigkeit finden sich bei älteren Männern, die eine wesentlich jüngere Frau lieben, der sie häufig in sozialem Status und finanziellen Möglichkeiten überlegen sind. Dennoch unterwerfen sie sich in ihrer Leidenschaft der Partnerin total und nicht selten lassen sie sich dabei ausnutzen

Ich fühle mich an Gerhard Schröder und Doris Köpf erinnert, die sich während Schröders 98-ger Wahlkampftour kennenlernten, aber auch an Franz Müntefering und seine 29-jährige Partnerin, und u.a. auch an Horst Seehofer und die um fast 30 Jahre jüngere Anette Fröhlich.“

CDU-Propaganda:“Spitzenpolitiker als Marionetten mittels sexueller Hörigkeit?“

Prof. Plem-Plem: „Meinen Sie, die Kapitalisten von heute seien dümmer, als Kleopatra es war?“

CDU-Propaganda:“Horst Seehofer soll sich von Anette Fröhlich getrennt haben.“

Prof.Plem-Plem: „Dann wäre er innerlich zerschlagen, nicht so sonnig gelaunt wie gestern im Fernsehinterview. Er hätte die Beziehung nicht nachweislich vier Jahre allen möglichen Problemen zum Trotze aufrechterhalten, wenn er nicht restlos in Anette Fröhlich vernarrt wäre. Auch darf man nicht vergessen, dass die Berliner Wohnung des Seehofer im selben Hause liegt wie die der Anette Fröhlich.“

 CDU-Propaganda:“Vielleicht ist Seehofer ein so ungewöhnlich cooler Typ, dass Frauen nicht wirklich an sein Herz heran kommen?“

Prof. Plem-Plem:“Mindestens einer von beiden wird im Zuge einer längeren sexuellen Beziehung immer schwach. Sie haben in Ihrem Artikel doch selbst begründet darauf hingewiesen, dass Anette Fröhlich diese Person nicht sein kann: Sie ist cool geblieben.“

CDU-Propaganda: „Horst Seehofer scheint der Anette Fröhlich hörig zu sein, deshalb macht er alles, was sie will?“

Prof. Plem-Plem: „Horst Seehofer scheint dem Laurenz Meyer über die Anette Fröhlich, die Meyers Angestellte ist, hörig zu sein. Deshalb macht Seehofer alles, was Laurenz Meyer will.“

 CDU-Propaganda: „Das würde heißen, Seehofer würde auch die Wähler belügen und betrügen?“

Prof. Plem-Plem: „Genau so, wie Schröder es auch tat.“

CDU-Propaganda: „Was hat Lorenz Meyer davon?“

Prof. Plem-Plem: „Der hat selbst eine Frau, die seine Tochter sein könnte. Es wäre interessant herauszufinden, wer dieser Frau sagt, was Laurenz Meyer tun soll. Enden dürften solche Ketten letztlich immer in den Villen der Superreichen. Hartz-IV-Empfänger können das nicht organisieren.“

CDU-Propaganda: „Prof. Plem-Plem, ich danke Ihnen für das Gespräch.“

Neuigkeiten des Tages im Überblick, 10. August 2009

In Aktuelle Tagesmeldungen on August 10, 2009 at 1:15 am

Frank-Walter Steinmeier (so heißt der SPD-Kanzlerkandidat) ist auf Wahlkampftour. Insider wollen wissen, dass er sich nun an dem alten Möllemann-Konzept der FDP  orientiere: „18%“. Weiter, so hoffe Steinmeier insgeheim, solle die SPD nicht nach unten rutschen. Was von den 4 Millionen zusätzlichen Arbeitsplätzen, die er im Falle eines SPD-Wahlsieges verspricht, zu halten ist, hat er nun in erschreckender Weise offenbart:  Gemeinsam mit der BILD präsentierte er den Unternehmer Helmut Jäger, Gründer der Fa. Solvis, als einen Vorzeigeunternehmer im Bereich ökologischer Technologien. Von einem deutschen Bill Gates ist die Rede: Jäger habe in den 80-gern in einer Garage angefangen, sein Unternehmen habe heute 300 Mitarbeiter.  Zweifellos eine bemerkenswerte Leistung, aber Bill Gates hat in den 80-gern in einem Kinderzimmer angefangen, Microsoft hat heute fast 90.000 Mitarbeiter. Sind ja nur 300 mal soviel. Und Steinmeier brauchte rund  45  Bill Gates oder 13.500 Helmut Jäger und fast 30 Jahre für die Schaffung von 4 Millionen Arbeitsplätzen. Anzunehmen, dass durch Rationalisierung bis dahin mindestens 10 Millionen Arbeitsplätze verloren gehen werden, so dass es unter dem Strich dann noch düsterer aussehen wird als heute. Aber da Steinmeier ja sowieso nicht Kanzler werden wird, kann ihm das ja auch egal sein.

Horst Seehofer hat im ARD-Sommerinterview erneut erklärt, dass er sich als CSU-Vorsitzender nichts Schöneres vorstellen könne als einen Karl-Theodor von und zu Guttenberg, der ihm den Rang ablaufe. Je schlechter Seehofer gegen von Guttenberg aussieht, desto mehr freut sich der CSU-Parteivorsitzende Horst Seehofer. Oder so ähnlich.

Zudem hat er seinen Schwur wiederholt, keine Politik gegen die „kleinen Leute“ zuzulassen. Sein Arbeitsmarktkonzept: Bildung,  öffentliche Investitionen (in marode Banken?)  und Steuersenkungen. Also genau die Worthülsen, mit denen uns Jahrzehnte lang die Umverteilung von Arm nach Reich verkauft wurde.

Außerdem log Seehofer ohne rot zu werden in die Fernsehkamera, als er sagte, von Guttenberg werde von ganz Deutschland hoch geschätzt. Oder hat Seehofer sich da nur schwer verschätzt?