utahbeach

Posts Tagged ‘piratenpartei erfurt’

Jürgen Rüttgers, Roswitha Müller-Piepenkötter und Ingo Wolf decken Mädchenmörder!!!

In politik thüringen on August 23, 2009 at 3:17 pm

Shortlink zu diesem Artikel: http://wp.me/pzW3K-4b

klein-02

Nach derzeitigem Stand der Dinge kann an der Wahrheit der Aussage leider kein Zweifel mehr bestehen:

Seit September 2006 klage ich per Strafanzeigen, Beschwerdebriefen und im Internet an, dass Polizei (LKA NRW und Polizei Hagen) nach Lage der Dinge offensichtlich gewollt an den wahren Mörderinnen der Nadine O. in Wetter Ruhr vorbeiarbeiten:

http://swordbeach.wordpress.com

Mittlerweile wurde ein offensichtlich Unschuldiger offensichtlich absichtlich falsch verurteilt, Philipp J.

Das er es nicht gewesen sein kann, ergibt sich in doppelter Hinsicht:

1. Man fand keine Spuren von ihm am Tatort, obwohl er einen Metzelmord in Rage begangen haben soll – außer angeblich an einem Lichtschalter, den die Polizei ausgebaut hatte.

2. Nadine O. hatte sich nicht gewehrt – ihre Leiche zeigte keinerlei Spuren von Abwehrverletzungen, auch hatte Philipp J. kein zerkratztes Gesicht oder ähnliches, auch waren an Nadine O. Leiche keine Spuren von Philipp J. zu finden gewesen.

2.1. Ihr wurde mehrmals mit einer Taschenlampe ins Gesicht geschlagen, ohne dass sie das Bewusstsein zu verlor. Dabei hätte sie zumindest abgewehrt – außer, sie war gefesselt.

2.2. Das Bewusstsein soll sie erst infolge des Drosselns mit dem Kabel verloren haben, muss also auch das Drosseln zunächst noch bewusst erlebt haben. Niemand kann einen bewegungsfähigen Menschen mit einem Kabel bewusstlos drosseln – bei einem solchen Angriff wehrt ein Mensch sich instinktiv, entfaltet Kräfte, die er sonst nicht entfalten könnte (körpereigenes Doping), ist schneller, als er es sonst sein könnte – und zielt INSTINKTIV auf die Zerstörung des Angreifers. Nadine O. hat aber gar nichts gemacht – sie muss also gefesselt gewesen sein.

3. Dass es am ganzen Tatort nicht einmal Mikrospuren von Philipp gab, ist in Anbetracht heutiger Kriminaltechnik auch schon der sichere Beweis dafür, dass er gar nicht dort gewesen war.

4. Philipp J. hatte die Tat bis zum Prozessbeginn bestritten – erst zum Prozessbeginn gestand er. Zwischenzeitlich war ein Jugendlicher in der JVA Siegburg zu Tode gefoltert worden. Da Philipp J. die Tat nicht begangen haben kann, bleibt nur die Erklärung, dass er zum Geständnis genötigt wurde.

Die Belege betreffend Tatablauf usw. sind hier einsehbar:

http://swordbeach.wordpress.com/hello-world

Jürgen Rüttgers, Roswitha Müller-Piepenkötter und Ingo Wolf verweigern jede Stellungnahme, obwohl per FAX angeschrieben, schon im April.

Das Ausland verfolgt längst aufmerksam, wie ein Blick beispielsweise auf di August 2009 Statistik meiner HP ergibt, nach Aufruf das Bild bitte noch einmal zur Vergrößerung anklicken:

http://www.freegermany.de/statistics/august-2009/countries-august-2009.j…

Folgendes sind Tatsachen:

Nachdem ich die polnische Botschaft 2007 ausgiebig über den Mordfall Nadine O. informierte hatte, sagte der damalige polnische Ministerpräsident Kaczynski öffentlich:

„In Deutschland geschieht derzeit sehr Ungutes. Und wie schon in den 30-ger Jahren wagen die europäischen Länder es nicht, den Mund aufzumachen.“

Länder wie Israel, Spanien, Niederlande, Österreich, Russland, China, Frankreich usw. haben in den letzten Monaten offenbar Total-Kopien von freegermany.de gezogen, den Statistiken nach zu urteilen, meist sind es über 60 Länder, die jeden Monat zumindest gelegentlich nach freegermany.de schauen.

Seit 2007 zahlten deutsche Großkonzerne Rekordstrafen an die EU, wurden mehrere Vorhaben von Siemens, VW. RWE und EON von der EU-Kommission vereitelt, wurde die von der BRD so unbedingt gewollte EU-Verfassung an die Wand gefahren.

Die Polen haben sich einen britischen Medienmogul ins Land geholt, um den Springer-Verlag hinaus zu treiben, die Niederländer haben RWE einen Strich durch die Rechnung gemacht, als RWE niederländische Versorgungseinrichtungen kaufen wollte: Niederländische Versorgungseinrichtungen, so dass niederländische Parlament, gehört in niederländische Hände.

Die deutschstämmige Schwedenkönigin will offenbar weder Köhler noch Merkel sehen, und auch jetzt gibt es, anders als in früheren Wahlkampfzeiten, keine Kontakte ausländischer Politiker mit BRD-Politikern.

War es früher üblich, dass Kanzler- und Kanzlerkandidaten solche Begegnungen aus PR-Zwecken herbeiführten, lässt sich heute erkennen, dass die BRD bereits geächtet wird.

Es gibt weitere Hinweise, dass in NRW Schreckliches geschieht:

http://go-with-us.de/pressemitteilung/kann-roswitha-m%C3%BCller-piepenk%…

http://www.antifa-netzwerk.de/2009/09/21/die-polizei-mein-freund-dir-hel…

http://winfriedsobottka.twoday.net/stories/unvollstaendige-schwarzliste-… /

http://www.news4press.com/CDU-Politiker-Juergen-Ruettgers-und-Roswit_491…

Alle Politiker und Medien tun so, als gäbe es das alles nicht. Die Worte Rüttgers über die Rumänen haben einen Sturm entfacht, sie waren und sind zu verurteilen, lassen tief blicken.

Aber was sind schon solche Worte gegen staatliche Unterstützung von Grauensmördern und absichtliche Fehlurteile wegen Mordes?

Offensichtlich ist die BRD längst in bösem Sinne gleichgeschaltet.

Und so rufe ich auf, keine Kinder mehr zu zeugen, solange sich die Verhältnisse nicht grundlegend geändert haben.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

www.freegermany.de

Und hier wird erklärt, wie SEX und LIEBE zusammenhängen, wie man Liebeskummer vermeiden und für absolutes Partnerschaftsglück und Treue sorgen kann:

www.sexualaufklaerung.at

 

1. Offener Brief von United Anarchists an die Sympathisanten der DIE GRÜNEN und der Piratenpartei in Thüringen, 23. August 2009

Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Die Landtagswahl in Thüringen am 30. August 2009 ist sehr wichtig, weil sie in Thüringen zwischen schwarz-gelb und nicht schwarz-gelb entscheidet, aber auch, weil sie in Thüringen über einen Landtag mit den Die Grünen oder ohne Die Grünen entscheidet.

Wir Anarchistinnen und Anarchisten befinden uns in der Lage, dass wir derzeit alle Parteien ablehnen müssen. Nicht, weil wir unter allen Umständen etwas gegen Parteien hätten. Sondern, weil die Parteien durch die Bank zu korrumpierten Marionetten des Kapitals geworden sind, deren Verlogenheit, deren Irrsinn und deren Perversität kaum noch überboten werden kann.

Dennoch sehen wir Unterschiede:

CDU/CSU und FDP sind eindeutig die neoliberalen Hardliner, die sich auch klar zur Vernichtung der letzten demokratischen Bastionen bekennen: Internetzensur, Einsatz der Bundeswehr im Innern, Abbau rechtsstaatlicher Grundsätze im Justizwesen.

Die SPD ist im Grunde genauso.

Die Grünen sind,  Hartz-IV hat es eindeutig bewiesen, auch zu Marionetten des Kapitals verkommen, anstatt intellektueller Basisdemokratie haben sie eine Parteiführung der eitlen Pfründenritter realisiert.

Die LINKE ist ebenfalls, das habe ich im Westen persönlich intensiv recherchiert (erst in der PDS Dortmund, dann in der WASG Unna) stark von Marionetten des Kapitals unterwandert, die für Geld und Karriere auch ihre Großmütter an den Teufel verkaufen würden. Allerdings: Noch gibt es ein breites Spektrum in dieser Partei, so dass diese Partei nicht ganz so leicht auf die CDU/CSU/FDP- Schiene zu bekommen ist wie die SPD (die dort schon ist) oder Die Grünen (die fast dort sind).

Entsprechend halten wir es für wichtig, entweder Die Linke oder Die Grünen zu wählen, um der CDU/CSU/FDP das derzeit wirksamste Mittel entgegenzusetzen.

Wir halten das unbedingt für notwendig, auch wenn wir das nicht ohne Krötengeschmack im Munde empfehlen können: Sollte auch aufgrund unserer Empfehlungen ein Wahlergebnis herauskommen, das Claudia Roth, Reinhard Bütikofer, Renate Künast oder Gregor Gysi am Abend des 30. August selbst verliebt in die Kameras lachen ließe, so würden wir wohl alle kotzen müssen.

Für uns stellt sich derzeit noch die Frage, ob die Wahl der Die Linke oder die Wahl der Die Grünen in Thüringen zu empfehlen sei.

Wie aus den Worten oben hervorgeht, sprechen aus unserer Sicht mehr Argumente gegen Die Grünen als gegen Die Linke, wäre Die Linke also die bessere Wahl.

Zudem besteht natürlich die Gefahr, dass Die Grünen in Thüringen knapp an der 5%-Klausel scheitern. Das wäre dann wohl der Sieg von schwarz-gelb in Thüringen.

Ferner kann man es bei den Die Grünen nicht einmal ausschließen, dass sie ggfs. auch mit Union und FDP koalieren würden. Entsprechende Verlautbarungen hat man von Grünen schon oft gehört, zuletzt u.a vom Chef der Grünen in Schleswig-Holstein.

Und so erwarten wir, bevor wir uns ggfs. für die Wahl der Die Grünen in Thüringen einsetzen, ein paar klare Worte von ihnen, in aller Öffentlichkeit.

Sollten sie sich dazu nicht in der Lage sehen, so werden wir das noch vor der Landtagswahl am 30. August im Internet sehr deutlich machen und nach Kräften zur Wahl der Die Linken aufrufen.

Wir wollen schwarz-gelb um jeden Preis verhindern, nicht verlogenen Pfründenrittern die Wege frei putzen.

Noch vor Mitternacht heute werde ich die Aufforderungen zur Stellungnahme an Die Grünen hinsichtlich uns sehr wichtiger Fragen im Internet veröffentlichen, ich denke, unsere wundervollen Hackerinnen und Hacker werden dafür sorgen, dass Thüringerinnen und Thüringer sie gut zur Kenntnis nehmen können.

Die Grünen sollten sich recht schnell entscheiden, denn ein Ausbleiben von Antworten würden wir sehr schnell als „Nein“  interpretieren und danach auch handeln. Wir sind keine geduldigen Hinterbänkler einer Partei, wir wissen, was wir wollen, und setzen uns dem entgegen, was wir nicht wollen.

Hir noch einmal ein Shortlink zu unserer Kritik an Die Grünen und an der Piratenpartei:

http://wp.me/pzW3K-48

Im Namen von United Anarchists

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists in Deutschland.

Was wir den DIE GRÜNEN und der Piratenpartei vorwerfen.

In politik thüringen on August 23, 2009 at 2:38 pm

Shortlink dieses Artikels: http://wp.me/pzW3K-48

Was wir der Piratenpartei vorwerfen, kann mit einwandfreien Belegen versehen hier eingesehen werden:

http://www.freegermany.de/piratenpartei/overview.html

Was wir den Grünen vorwerfen, habe ich aus einem Beitrag im Die-Grünen-Propaganda-Blog herauskopiert:

Wie Die Grünen ihre Ideale verkauften…. von cdu-propaganda @ 2009-07-11 18:56:59

Keine Frage, auch die SPD und die FDP haben ihre Ideale verkauft. Nur die Union war wohl schon immer so, dass sie keine Ideale hatte. Abgesehen vom Machtdrang und vom Streben nach gesellschaftlichem Ansehen.

Das Spektakuläre bei den Grünen ist,
dass sie mit einem praktisch kompromisslos idealen Programm gestartet waren, es aber in weniger als 20 Jahren schafften, alle Ideale restlos zu verkaufen. Dabei wurde parteiintern mit Brechstange und Peitsche vorgegangen. Mit Tobsuchtsanfällen brachte Joschka Fischer idealistische Grünen-Frauen auf den damals noch öffentlichen Parteisitzungen zum Weinen. Ja, der Joschka, der konnte. Was im Wege stand, wurde plattgewalzt. Lagen die, die an Idealen festhalten wollten, dann weinend und zerschmettert am Boden, dann trat der größte Joschka Fischer aller Zeiten auf und tröstete die Parteiversammlungen mit leeren, aber gut inszenierten und pathetischen Worten.

 
Die Idealisten waren also die Spinner, hörte man auf die Medien, auf die anderen Parteien und auf die Joschka-Fischer-Bande. „Fundis“ oder „Fundamentalisten“ wurden sie genannt, das hörte sich ja schon irgendwie nach Plumpsklo, Waschbrett und Brunnen vor dem Haus an.

Das Urteil der Medien war klar: Die Joschka-Fischer-Bande, das waren die Vernünftigen, die realistischen, die „Realos“. Und immer wieder verkündeten die Medien: „Ohne Joschka Fischer wären die Grünen verloren!“

Und auch die anderen Parteien sagten: „Ja, wenn bei den Grünen alle so wären wie die Realos, dann könnte man mit denen ja koalieren… Aber solange es dort noch Fundis gibt… Nein, mit denen ist vernünftige Politik doch gar nicht möglich, die wollen doch einen Würfel aus der Erde machen!“

Wenn man ein Anschauungsbeispiel dafür haben will, wie die Macht des Kapitales eine idealistische Partei in ihr absolutes Gegenteil zu verkehren vermag, dann dürfte es auf der ganzen Welt kein besseres Beispiel geben als Die Grünen.

Es war eine Art Sado-Maso-Erziehung, die die Idealisten in dieser Partei zu ertragen hatten, und so meldeten sich immer mehr von ihnen ab, verschwanden in der politischen Bedeutungslosigkeit oder drehten ihr Fähnchen irgendwann doch nach dem Wind.

Jedenfalls sind Die Grünen es wert, dass ihr wahres Wesen in Wahlkampfzeiten offen präsentiert wird. Sie waren an allen Schuftigkeiten der Ära Schröder ebenso beteiligt wie die SPD, sie haben jedes soziale Gewissen, jede Kritik an der Aufgabe des Rechtsstaates ebenso aufgegeben, wie sie das, wogegen sie früher angetreten waren, heute als Demokratie bezeichnen.

Und so soll in diesem Gruppenblog ein Überblick geboten werden,überwiegend aus fremden Quellen im Internet, doch als kommentiertes Konzentrat.

 Zitat Ende*****************

Das ist die Sicht von uns, von United Anarchists.

Winfried Sobottka, United Anarchists