utahbeach

Posts Tagged ‘SPD Brandenburg’

@ United Anarchists. Mordfall Matthias Lang Erlangen, Berlin

In Uncategorized on November 16, 2009 at 10:48 pm

Hallo, Leute!

Ich möchte Euch etwas sagen, hört sich zwar blöd an, weil ich das ja immer will, wenn ich an Euch schreibe. Aber dieses Mal ist es etwas ganz besonderes.

Wir sind im Mordfalle Nadine O. bisher trotz der klaren Beweislage nicht weitergekommen, weil sich abgesehen von mir alle die Hosen vollkacken. Genauso wird es auch im Falle Matthias Lang ausgehen, wenn sich weiterhin alle die Hosen vollkacken.

Der Fall Matthias Lang hat dabei einen klaren Vorteil zu bieten, den der Fall Nadine O. nicht zu bieten hatte:  Während die Anwälte des Philipp J. eindeutig willigste Vasallen der Justiz waren, scheint Rechtsanwalt Ulrich Dost aus anderem Holze geschnitzt zu sein.

Das bedeutet aber natürlich nicht unbedingt, dass er mehr will, als den Leuten von SchülerVZ die Ohren lang zu ziehen. Das kann für ihn erstens eine sehr profitable Sache werden, denn wenn gerichtsamtlich festgestellt werden sollte, dass Matthias gar nicht in U-Haft gelandet wäre, wenn SchülerVZ-Mitarbeiter ihn nicht falsch belastet hätten, und davon ist nach Sachlage wohl auszugehen, dann werden sicherlich Zivilverfahren um nicht unbeträchtliche Summen an Schmerzensgeld zu führen sein, gegen eine zweifellos zahlungsfähige Beklagte, die für das Handeln ihrer Erfüllungsgehilfen vermutlich nicht nur nach HGB haftbar gemacht werden kann. Außerdem ist die Sache für Rechtsanwalt Ulrich Dost natürlich ein beachtlicher Prestigegewinn. Ich gehe allerdings auch davon aus, dass es ihm tatsächlich zu Herzen gegangen ist, was man mit Matthias gemacht hat und wie es ausging, so liest sich seine Stellungnahme auf seiner HP.

Das heißt aber nicht, und ich würde es ihm auch nicht zum Vorwurf machen, dass Rechtsanwalt Ulrich Dost Lust haben wird, allein den Helden zu spielen.

Überlegt einmal selbst:

1. Hätten die Leute von SchülerVZ die dreiste Nummer gewagt, wenn sie sich des Mitspielens von Polizei und Justiz nicht sicher gewesen wären? Matthias Lang war ein intelligenter Bursche, er wird den Bullen genau das zu seiner Entlastung vorgetragen haben, was RA Dost nun auf den Tisch legt! 

2. Die Leute von SchülerVZ wussten, wie intelligent und eloquent Matthias war, sie wussten auch, welche Chatprotokolle er hatte.  Stellt Euch selbst die Frage, ob sie es gewagt hätten, vor dem Hintergrund Matthias mit falschen Aussagen einer versuchten Erpressung zu bezichtigen, wenn sie sich nicht vorher mit den Bullen einig gewesen wären.  Denkt an den Mordfall Nadine Ostrowski, den nur 5 Mädchen verübt haben konnten, die leicht zu überführen gewesen wären und die den Mord garantiert nicht gewagt hätten, wären sie sich nicht sicher gewesen, dass die Polizei an ihnen vorbei ermitteln würde!!!

http://swordbeach.wordpress.com/hello-world

http://www.freegermany.de/us-english/nadine-ostrowski/overview.html

Weder SchülerVZ, noch Polizei, noch Justiz hätten sich einen Prozess mit einem lebenden Matthias Lang erlauben können, er musste weg, dass war denen von Anfang an klar.

4. Die Häufung der „Selbstmorde“ spricht eine klare Sprache:

http://www.freegermany.de/matthias-lang-erlangen/suizid-in-kz-usw.html

4.  Ohne sachgerechte Obduktion der Leiche und ohne Tatrekonstruktion wird es niemals zu einem gerichtlichen Mordnachweis kommen.

6. Die Justiz sitzt schon jetzt zwischen den Stühlen, wenn der Mordverdacht mit Druck verfolgt würde, hätte sie ein echtes Problem am Hals: Die Selbstmordthese ernsthaft zu vertreten, bedeutet im Grunde zu erklären, dass die U-Haft die Hölle für Matthias gewesen sei. Die Berliner Justiz würde sich letztlich entscheiden müssen, entweder die wahren Zustände in Plötzensee öffentlich zu erklären, oder zu sagen: „OK, es scheint Mord gewesen zu sein.“ Beides wäre ein Durchbruch.

Ich habe nun gesammelt, was m.E. zu sammeln war, erwartet von mir nicht, dass ich aus Papier und 20 Gramm Schwarzpulver eine Mondrakete baue: Natürlich stinkt das alles im Himmel, natürlich ist das alles im Grunde klar, doch das Selbe gilt auch für den Mordfall Nadine O. und die Falschverurteilung des Philipp J.  Auch ansonsten haben Roswitha Müller-Piepenkötter und Ingo Wolf wohl kaum weniger Dreck am Stecken als Gisela von der Aue und Erhard Körting, Ihr wisst, wielange wir schon welchen Druck mit meinen Artikeln und der Unterstützung der Hackerinnen und Hacker machen, Ihr wisst, dass alle anderen sich die Hosen vollkacken, und Ihr wisst, was es bisher gebracht hat.

Verdammt noch mal, kommt endlich in die Gänge!

Gruß

Winfried Sobottka

freegermany.de: SPD Brandenburg, CDU Brandenburg, DIE LINKE Brandenburg – was macht Sinn? Potsdam, Cottbus

In Uncategorized on September 28, 2009 at 10:26 pm

Kurzlink zum Originalbeitrag mit aufrufbaren LINKS:

http://wp.me/pzW3K-m2

Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Seit 1999 hätte die SPD im Lande Brandenburg mit der DIE LINKE, vormals PDS, regieren können. Sie hat es nicht getan, hat stattdessen lieber mit der CDU regiert.

Im Grunde sagt das schon alles über die Positionierung der SPD in Brandenburg, die meines Wissens auch nie einen Zweifel daran ließ, dass sie zu Schröder und Hartz-IV stand.

Doch um Zweifel auszuschalten, sollte man sich die CDU Brandburgs durchaus ein wenig genauer ansehen. Als ihre Vorzeige-Frau versteht die CDU-Brandenburg das Potsdamer Mitglied des Bundestages, Katherina Reiche:

1. Mit hohlen Phrasen redet sie der Internet-Zensur das Wort:

http://www.carechild.de/carechild/careblog/internetzensur___katherina_reiche_cdu_toppt_alles_579_154.html

2. Mit ebenso hohlen Phrasen redet sie einer Atommüll-Deponie das Wort, rechnet dabei auch noch 60% + 30% zu 100% zusammen:

http://blog.greenpeace.de/katherina-reiche-klipp-undklar/

3. Dass in Brandenburg ein zunehmender Bedarf nach sog. Armentafeln besteht, bringt sie nicht etwa auf die Idee, dass die Sozialpolitik  im Argen liege, sondern veranlasst sie dazu, im Rahmen eines Wahlkampfauftrittes zu versprechen, sie wolle Hoteliers bitten, Essenreste an die Armentafel abzugeben:

http://www.klarer-kurs.de/486.html

4. Nun spricht sie sich – wieder mit hohlen Phrasen – für längere Laufzeiten der Atomkraftwerke aus:

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=790334

Diese Frau, darüber muss man sich im Klaren sein, repräsentiert den Willen der CDU Brandenburgs, denn wenn all das ihre eigenen Ansichten wären, dann könnte sie diese Ansichten ja mit gescheiten Argumenten begründen.

Weiterhin ein Blick auf Jörg Schönbohm, den CDU-Innenminister Brandenburgs. Er hat Polizisten wegen ihrer Stasi-Vergangenheit gefeuert. Keine  Frage, die Stasi war ein Verbrecherclub. Doch wie es heute um die bundesdeutsche Polizei und Justiz gestellt ist, kann man von denen tatsächlich nichts anderes mehr behaupten:

http://www.suendenregister.de/?p=61

http://www.freegermany.de/yeah-merkel/rechtsbruch-justiz-polizei.html

Warum setzt sich Jörg Schönbohm nicht auch damit auseinander?

Stattdessen kommt er auf die Idee, das Land Brandenburg neu christianisieren zu wollen. Dabei ist doch mittlerweile jedem klar, dass es beste Gründe dafür gibt, dass die Menschen sich von den Kirchen abwenden: Sie bieten Lügen, aber keine Lösungen, versuchen, die Menschen auf den Himmel nach dem Tode zu vertrösten. Jesus wollte den Himmel auf Erden, die Kirchen haben seine Lehre zugunsten der Mächtigen verraten.

Schönbohm sollte ins Kloster gehen, wenn er christlich leben will, in einer rationalen und menschlichen Politiklandschaft haben Typen wie er nichts zu suchen.

Kurzum: Man kann der DIE LINKE nur sehr dringend davon abraten, sich gegenüber der SPD, die seit rund zehn Jahren mit der CDU koaliert, so klein wie möglich zu machen, um irgendwie mit ihr ins Koalitionsbett zu kommen.

Die Rechnung würde DIE LINKE zu zahlen haben, und zwar sehr teuer. Die Politikverdrossenheit richtet sich im Grunde gegen alle Parteien, DIE LINKE muss durch saubere Ziele und insofern auch durch Kompromisslosigkeit beweisen, dass sie anders ist. 

DIE LINKE darf es sich nicht leisten, Koalitionen einzugehen, in denen nicht klar zum Ausdruck kommt, dass sie der  Gerechtigkeit und dem politischen Anstand dienen.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

www.freegermany.de

Wie gegenseitige Liebe und Treue funktionieren:

www.sexualaufklaerung.at

CDU und FDP verbrecherisch entgleist! SPD Brandenburg

In Uncategorized on September 22, 2009 at 12:30 am

Dieser Originalartikel ist mit aufrufbaren LINKS über folgenden Kurzlink erreichbar:http://wp.me/pzW3K-jg

Seit September 2006 klage ich per Strafanzeigen, Beschwerdebriefen und im Internet an, dass Polizei (LKA NRW und Polizei Hagen) nach Lage der Dinge offensichtlich gewollt an den wahren Mörderinnen der Nadine O. in Wetter Ruhr vorbeiarbeiten:

http://swordbeach.wordpress.com

Mittlerweile wurde ein offensichtlich Unschuldiger offensichtlich absichtlich falsch verurteilt, Philipp J.

Das er es nicht gewesen sein kann, ergibt sich in doppelter Hinsicht:

1. Man fand keine Spuren von ihm am Tatort, obwohl er einen Metzelmord in Rage begangen haben soll – außer angeblich an einem Lichtschalter, den die Polizei ausgebaut hatte.

2. Nadine O. hatte sich nicht gewehrt – ihre Leiche zeigte keinerlei Spuren von Abwehrverletzungen, auch hatte Philipp J. kein zerkratztes Gesicht oder ähnliches, auch waren an Nadine O. Leiche keine Spuren von Philipp J. zu finden gewesen.

2.1. Ihr wurde mehrmals mit einer Taschenlampe ins Gesicht geschlagen, ohne dass sie das Bewusstsein zu verlor. Dabei hätte sie zumindest abgewehrt – außer, sie war gefesselt.

2.2. Das Bewusstsein soll sie erst infolge des Drosselns mit dem Kabel verloren haben, muss also auch das Drosseln zunächst noch bewusst erlebt haben. Niemand kann einen bewegungsfähigen Menschen mit einem Kabel bewusstlos drosseln – bei einem solchen Angriff wehrt ein Mensch sich instinktiv, entfaltet Kräfte, die er sonst nicht entfalten könnte (körpereigenes Doping), ist schneller, als er es sonst sein könnte – und zielt INSTINKTIV auf die Zerstörung des Angreifers. Nadine O. hat aber gar nichts gemacht – sie muss also gefesselt gewesen sein.

3. Dass es am ganzen Tatort nicht einmal Mikrospuren von Philipp gab, ist in Anbetracht heutiger Kriminaltechnik auch schon der sichere Beweis dafür, dass er gar nicht dort gewesen war.

4. Philipp J. hatte die Tat bis zum Prozessbeginn bestritten – erst zum Prozessbeginn gestand er. Zwischenzeitlich war ein Jugendlicher in der JVA Siegburg zu Tode gefoltert worden. Da Philipp J. die Tat nicht begangen haben kann, bleibt nur die Erklärung, dass er zum Geständnis genötigt wurde.

Die Belege betreffend Tatablauf usw. sind hier einsehbar:

http://swordbeach.wordpress.com/hello-world

Jürgen Rüttgers, Roswitha Müller-Piepenkötter und Ingo Wolf verweigern jede Stellungnahme, obwohl per FAX angeschrieben, schon im April.

Das Ausland verfolgt längst aufmerksam, wie ein Blick beispielsweise auf di August 2009 Statistik meiner HP ergibt, nach Aufruf das Bild bitte noch einmal zur Vergrößerung anklicken:

http://www.freegermany.de/statistics/august-2009/countries-august-2009.jpg

Folgendes sind Tatsachen:

Nachdem ich die polnische Botschaft 2007 ausgiebig über den Mordfall Nadine O. informierte hatte, sagte der damalige polnische Ministerpräsident Kaczynski öffentlich:

„In Deutschland geschieht derzeit sehr Ungutes. Und wie schon in den 30-ger Jahren wagen die europäischen Länder es nicht, den Mund aufzumachen.“

Länder wie Israel, Spanien, Niederlande, Österreich, Russland, China, Frankreich usw. haben in den letzten Monaten offenbar Total-Kopien von freegermany.de gezogen, den Statistiken nach zu urteilen, meist sind es über 60 Länder, die jeden Monat zumindest gelegentlich nach freegermany.de schauen.

Seit 2007 zahlten deutsche Großkonzerne Rekordstrafen an die EU, wurden mehrere Vorhaben von Siemens, VW. RWE und EON von der EU-Kommission vereitelt, wurde die von der BRD so unbedingt gewollte EU-Verfassung an die Wand gefahren.

Die Polen haben sich einen britischen Medienmogul ins Land geholt, um den Springer-Verlag hinaus zu treiben, die Niederländer haben RWE einen Strich durch die Rechnung gemacht, als RWE niederländische Versorgungseinrichtungen kaufen wollte: Niederländische Versorgungseinrichtungen, so dass niederländische Parlament, gehört in niederländische Hände.

Die deutschstämmige Schwedenkönigin will offenbar weder Köhler noch Merkel sehen, und auch jetzt gibt es, anders als in früheren Wahlkampfzeiten, keine Kontakte ausländischer Politiker mit BRD-Politikern.

War es früher üblich, dass Kanzler- und Kanzlerkandidaten solche Begegnungen aus PR-Zwecken herbeiführten, lässt sich heute erkennen, dass die BRD bereits geächtet wird.

Es gibt weitere Hinweise, dass in NRW Schreckliches geschieht:

http://go-with-us.de/pressemitteilung/kann-roswitha-m%C3%BCller-piepenk%C3%B6tter-noch-tragbar-sein

http://winfriedsobottka.twoday.net/stories/unvollstaendige-schwarzliste-polizei-hagen/

http://www.news4press.com/CDU-Politiker-Juergen-Ruettgers-und-Roswit_491317.html

Alle Politiker und Medien tun so, als gäbe es das alles nicht. Die Worte Rüttgers über die Rumänen haben einen Sturm entfacht, sie waren und sind zu verurteilen, lassen tief blicken.

Aber was sind schon solche Worte gegen staatliche Unterstützung von Grauensmördern und absichtliche Fehlurteile wegen Mordes?

Offensichtlich ist die BRD längst in bösem Sinne gleichgeschaltet.

Und so rufe ich auf, keine Kinder mehr zu zeugen, solange sich die Verhältnisse nicht grundlegend geändert haben.

Winfried Sobottka, United Anarchists

www.freegermany.de

www.sexualaufklaerung.at