utahbeach

Posts Tagged ‘SSW Kiel’

Verspätete Gratulation an SSW Schleswig-Holstein und Anke Spoorendonk, SSW KIEL

In Uncategorized on Oktober 3, 2009 at 5:28 pm

Liebe Anke Spoorendonk, lieber SSW-Schleswig-Holstein!

Der Wahlausgang in Schleswig-Holstein war für uns erfreulich, was Ihr Ergebnis angeht: Zweitbestes Wahlergebnis des SSW bisher, nicht nur ein dritter, sondern auch noch ein vierter Sitz.

Doch dass schwarz-gelb aufgrund der Überhangsmandate eine mehrheit haben…. Na ja, das ist eben eine Katastrophe aus unserer Sicht. Wir hatten uns den SSW bekanntlich als Zünglein an der Waage gewünscht und auf gänzlich neue politische Impulse nicht nur für Schleswig-Holstein gehofft.

Aber noch ist ja nicht alles verloren, wir hoffen natürlich, dass den Überhangsmandaten noch der Garaus gemacht werden kann und wird.

Ansonsten hoffen wir natürlich auch, dass der SSW sich wahrnehmbarer auch außerparlamentarisch einsetzt, denn aus unserer Sicht ist eine mutige und rational geführte politische Information und Diskussion nicht weniger wichtig als Wahlergebnisse sind.

Was derzeit in Thüringen läuft, ist im Grunde eine Bankrotterklärung des politischen Systems. Und so fragen wir uns natürlich, warum solche Dinge nicht von vielen Seiten heftig diskutiert werden. Das selbe gilt für die BRD -Staatverbrechen, die systematische Justizwillkür und so weiter.

Na ja, der einzige Mensch in Deutschland, der offenbar völlig frei äußert, was zu äußern ist, scheine ja tatsächlich ich zu sein. Unter solchen Umständen ist man schon sehr oft traurig, fragt sich, ob man womöglich besser auf einem anderen Planeten geboren wäre.

Zudem steht meine Internet-verbindung dauernd unter Beschuss – auch unter WordPress scheint neuerdings etwas unsauber zu laufen, denn ich bekomme stets die Mitteilung, dass ein ungültiges Zertifikat vom Internet-Explorer geblockt worden sei. Möglicherweise laufen meine WordPress-Verbindungen schon ausnahmslos über den „Zwischenhändler“ BRD-Staatsschutz, so dass er im Grund jederzeit alles löschen könnte:

https://anarchistenboulevard.files.wordpress.com/2009/10/ungueltiges-zertifikat-geblockt-03-oct-2009.jpg

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

http://swordbeach.wordpress.com

www.freegermany.de

Begründung der Diktaturgefahr und Aufruf zur Zeugungsverweigerung! SSW Schleswig-Holstein, SSW-Kiel, SSW-Lübeck, SSW Flensburg, SSW Schleswig

In ssw schleswig holstein, Zeugungsverweigerung on September 9, 2009 at 12:15 am

Kurzlink zu diesem Originalbeitrag mit aufrufbaren LINKS:

http://wp.me/pzW3K-gZ

Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Wir haben es viel zu weit kommen lassen. Entsprechend ist tatsächlich die Lage. Bitte lesen Sie das folgende sehr sorgfältig, bitte verbreiten Sie die Informationen, es sieht danach aus, als ob es unsere, also auch Ihre, einzige Chance sei, dem Schrecken zu entgehen.

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists in Deutschland.

**************************************************

Die Begründung der Diktaturgefahr kann man u.a. hier nachlesen:

http://utahbeach.wordpress.com/2009/06/29/keine-stimme-fur-die-totalitare-cdu-und-die-fdp-13/

http://swordbeach.wordpress.com

http://go2.wordpress.com/?id=725X1342&site=anarchistenboulevard.wordpress.com&url=http%3A%2F%2Fwinfriedsobottka.twoday.net%2Fstories%2Funvollstaendige-schwarzliste-polizei-hagen%2F

http://go-with-us.de/pressemitteilung/kann-roswitha-m%C3%BCller-piepenk%C3%B6tter-noch-tragbar-sein  

http://freegermany.de/index-lyndian.html

http://freegermany.de/expose.html

http://freegermany.de/henriette-lyndian/index.html

http://www.news4press.com/Die-CDU-und-die-Bielefelder-Staatsanwalt_486089.html

Der folgende Beitrag wird mit allen Mitteln vom Staatsschutz bekämpft, weil er ein sehr wirksames Mittel des friedlichen Widerstandes beschreibt:

 

UNITED ANARCHISTS rufen zur Zeugungsvereigerung auf:DIE LINKE POTSDAM, DIE LINKE COTTBUS, DIE LINKE BRANDENBURG, DIE LINKE FRANKFURT, DIE LINKE ORAN

Es geht um alles.

(premiumpresse.de) Lünen, 3.9.2009 –

Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Wer die Vorgänge in Thüringen verfolgt, dem wird klar, dass abgesehen von der DIE LINKE alle Parteien willige Knechte des Großkapitals sind und dass der DIE LINKE deshalb jeder Weg zu politischer Verantwortung abgeschnitten wird. Damit ist die parlamentarische Demokratie praktisch abgeschafft, ist Parteipolitik insgesamt nur noch ein faules Spiel. Dieser Vorwurf richtet sich nicht gegen DIE LINKE in den östlichen Bundesländern, Leute wie Bodo Ramelow, Katja Kipping usw. gehören nicht in diese Schublade. Aber was nützt es, wenn alle anderen Parteien, die Medien usw. dagegen stehen?

Und so halten wir, United Anarchists, es für unverzichtbar wichtig, mit friedlichen Mitteln auch außerparlamentarisch Druck gegen das System zu machen. Wir hoffen, dass der Ernst der Lage allmählich von immer mehr Menschen verstanden wird, wir hoffen, dass unsere Worte von möglich vielen zur Kenntnis genommen werden, dass darüber nachgedacht, darüber diskutiert wird.

Vorab: Es liegt im Grunde so gut wie alles in den Händen der Frauen – sie haben tatsächlich die Mittel, um jedes Unrecht niederzuzwingen, wenn sie es gemeinsam wollen. Darüber wollen wir informieren, heute beginnend mit der Zeugungsverweigerung, zu der wir aufrufen.

Bitte lesen Sie den folgenden Text sorgfältig, bitte machen Sie möglichst viele aufmerksam!

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists in Deutschland.

PS: DER BLOG unitedanarchists.wordpress.com, der ekelhafte und irre Texte serviert, wird zu unserer Diffamierung vom Staatsschutz betrieben.

Aufruf zur Zeugungsverweigerung aus politischen und humanitären Gründen

Wir erleben seit geraumer Zeit eine Versklavung der Gesellschaft über wirtschaftliche Erpressung. Wer nicht bereit ist, sich jedem Diktat des Arbeitgebers zu fügen, muss befürchten, seinen Arbeitsplatz zu verlieren, dann letztlich zum Hartz-IV-Empfänger zu werden. Das bedeutet einerseits weitgehende Enteignung bisher aufgebauten Vermögens, weiterhin ein Leben unterhalb erträglicher wirtschaftlicher Bedingungen, weiterhin permanente Gängelung durch die Behörden. Zudem werden Opfer produziert, denen selbst die unmenschlichste Arbeit verweigert wird, die gar keine Beschäftigungsmöglichkeit mehr haben, die zu Hartz-IV praktisch verurteilt sind.

Immer wieder hörten wir von Vertretern der Wirtschaft: „Arbeitslosigkeit muss abschrecken!“ Das kann sie natürlich nur, wenn sie von den Betroffenen als schrecklich empfunden wird. Dieses Ziel ist längst erreicht, dennoch steht anzunehmen, dass Arbeitslosigkeit demnächst noch viel schrecklicher werden wird.

Bereits Karl-Marx konnte im Manchester der 60-ger Jahre des 19. Jahrhunderts empirisch nachweisen, dass Arbeiter jedes Lohndumping und jede Verschlechterung der Arbeitsbedingungen zu schlucken bereit sind, wenn es nur ein genügend großes Ersatzheer an Arbeitslosen gibt, denen es noch schlechter geht als den Arbeitern. Die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Untersuchungen des Karl-Marx gelten als fester Bestandteil der volkswirtschaftlichen Makroökonomie, die den Arbeitsmarkt deshalb als marktwirtschaftlich defekt betrachtet: Ein Unternehmer stellt die Produktion ein, wenn seine Waren nur zu unerquicklichen Preisen verkauft werden können, doch der Arbeiter ist auf Gedeih und Verderb darauf angewiesen, seine Arbeitskraft zu verkaufen, wenn es kein angemessenes Sozialsystem für Arbeitslose gibt.

Hier wird deutlich, wie teuflisch es in Wahrheit ist, zu fordern, Arbeitslosigkeit müsse abschrecken. Hier wird aber auch deutlich, wie teuflisch es in Wahrheit ist, in einer Gesellschaft, die erkennbar auch zukünftig einen Abbau an Arbeitsplätzen zu verzeichnen hat, Geburtenprämien zu zahlen und mehr Geburten zu fordern.

An dieser Stelle ist ein Anknüpfungspunkt für wahrhaft wirksamen friedlichen Widerstand gegeben: Zeugungsverweigerung auf breiter Front. Mit diesem Mittel haben sich übrigens die südamerikanischen Indios aus portugiesischer und spanischer Sklaverei befreit – sie wurden durch afrikanische Sklaven ersetzt.

Diese Vorgehensweise ist auch verantwortungsvoll: Auf der Welt leben nicht zuwenige Menschen, sondern bereits jetzt im Grund zu viele. Unter anderem das ist ein Grund für Raubbau an der Umwelt, und natürlich kann es nicht angezeigt sein, die Überbevölkerung sozial unverträglich abzubauen – nur eine sozialverträgliche Lösung ist akzeptabel.

Weiterhin ist es objektiv verantwortungslos, Kinder in eine Welt zu setzen, die ihnen nur Not und Elend bescheren wird. Damit haben auch alle persönliche Gründe für eine Beteiligung an der Zeugungsverweigerung.

Nun werden manche sagen: „Diese Maßnahme wirkt sich doch erst mit enormer Verzögerung aus! Erst dann, wenn sich die schwachen Geburtenjahrgänge im arbeitsfähigen Alter befinden!“

Nein, das ist nicht wahr: Erstens würde eine starke Propagierung dieser Maßnahme für sofortigen Druck sorgen, zweitens würden ausbleibende Geburten bereits sehr früh Druck auf diverse Bereiche der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens erzeugen, der dann auch wieder wirksamen politischen Druck erzeugte: Hersteller und Handel für Baby- und sonstige Kinderprodukte würden sehr schnell unter Druck geraten, wenn die Zeugungsverweigerung im Volke Fuß fasste, das selbe gilt für Kindergärten, Schulen usw. Es würde allmählich ein unerträglicher Druck aufgebaut, die Herrschenden würden immer nervöser und ängstlicher, das Volk immer selbstbewusster. Es wäre ein echter Reformprozess möglich, bei dem kein Porzellan zerschlagen würde.

Herzlichst!

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

United Anarchists Winfried Sobottka Karl-Haarmann-Str. 75 44536 Lünen Tel:02319862720 winfried-sobottka@sexualaufklaerung.at

Homepage: www.freegermany.de

Warnung: Der SSW stellt die Systemfrage! Anke Spoorendonk verlangt vernünftige Politik!!! FDP Kiel, FDP Schleswig, FDP FLENSBURG, FDP LÜBECK

In Anke Spoorendonk, FDP, ssw schleswig holstein on September 8, 2009 at 1:54 am

Aus: ssw-propaganda.blog.de , geschrieben von CDU-Propaganda:

Prof. Plem-Plem: „Anke Spoorendonk stellt die Systemfrage – sie will vernünftige Politik!“

Im Lande zwischen Nord- und Ostsee, aus Schleswig-Holsteinischer Sicht eigentlich zwischen West- und Ostsee, läuft derzeit auch Landtags-Wahlkampf. Überwiegend die gewohnte Waschmittelwerbung, eine Mischung aus hohlen Sprüchen, die allen Hoffnung machen soll, aus Selbstbeweihräucherung und aus Verunglimpfung anderer.

DIE GRÜNEN haben schon klar gesagt, dass sie auch mit CDU und FDP bedenkenlos ins Koalitionsbett springen würden. Der SPD bleiben Ampel und große Koalition, um in die Regierung zu kommen, die FDP könnte es womöglich allein mit der CDU schaffen.

Triste Aussichten, wenn da nicht der SSW wäre, mit der resoluten Anke Spoorendonk an der Spitze. Dänisch selbstbewusst sagt sie den Quadratköpfen in den übrigen Parteien, was von deren Politik zu halten ist, und hat damit zweifellos Recht:

http://www.ad-hoc-news.de/bundestagswahl-ddp-wortlautinterview-der-ssw-fuerchtet–/de/Regional/Nord/20495634

Spoorendonk: In den kommenden Jahren muss es notgedrungen zu deutlichen Personaleinsparungen beim Land kommen. Die große Koalition hat ja am Tag ihres Zusammenbruchs noch ein Personaleinsparkonzept beschlossen, wonach in den nächsten Jahren gut 5000 Stellen gestrichen werden sollen. Was ich vermisse ist allerdings eine Vorstellung davon, wie die Verwaltung nachher funktionieren soll. Das ist eine typisch deutsche Vorgehensweise: Statt sich ein Ziel zu setzen, wie die Landesverwaltung in Zukunft billiger und besser arbeiten soll, wird einfach geguckt, wie viel Geld man sparen will und ohne Konzept entsprechend gekürzt

Genau, so läuft das in Deutschland. Wenn man beim Bau eines Schiffes 50% sparen will, dann baut man nur ein halbes Schiff. Jedenfalls in der Sozialpolitik, in Bereichen der staatlichen Infrastruktrur und so weiter. Da schreien ein paar Idioten: „Hartz-IV muss um 30% gekürzt werden!“, dann schreien es noch ein paar, dann noch ein paar, dann wird gekürzt. Um 30%.

Im Prinzip genauso macht man es beim Senken der Einkommenssteuern und Kapitalsteuern. Da soll bloß niemand meinen, da werde irgendetwas von schlauen Köpfen ausgerechnet. Da fragt ein Schröder, ein Westerwelle usw. die Industrie und die Banken, was die denn für angemessen hielten, dann wird das durchgezogen, und wenn dann Geld fehlt, dann wird an anderen Stellen gekürzt. Auch wieder, ohne dass irgendwer nach den Auswirkungen fragte.

Wir werden tatsächlich von machtgeilen Vollidioten regiert, die Maßnahmen ergreifen, ohne sich nach den Auswirkungen zu fragen.

Im Grunde das sagt Anke Spoorendonk, und damit hat sie schrecklicherweise Recht. Nun, da die Dänen stets argwöhnisch darauf achten, was mit der dänischen Minderheit in Deutschland geschieht, wird man Anke Spoorendonk deshalb nicht als Hexe verbrennen. Das ist beruhigend.

Aber was kann das für Konsequenzen haben? Ich musste wieder einmal den Experten für politischen Irrsinn befragen, den Prof. Plem-Plem.

CDU-Propaganda: „Sehr geehrter Prof. Plem-Plem, in unserer geistig kalt gestellten Gesellschaft wird das den meisten gar nicht auffallen, aber Anke Spoorendonk hat ein restlos vernichtendes Urteil über die deutsche Politik gesprochen.“

Prof. Plem-Plem: „Ja, sie ist eine bemerkenswerte Frau mit wohltuend wahren Ansichten.“

CDU-Propaganda: „Könnten Frauen wie sie die Rettung sein?“

Prof. Plem-Plem: „Jedenfalls kann nur das, was sie fordert, die Rettung sein: Vernunft in der Politik. Damit hat sie tatsächlich die Systemfrage gestellt, denn in der deutschen Politik ist Vernunft völlig unerwünscht.“

CDU-Propaganda: „Ich muss gestehen, dass ich selbst die deutsche Politik noch nie so punktgenau beschreiben konnte, wie Frau Spoorendonk das mit den wenigen Worten gesagt hat. In Parlamentsdebatten muss sie der Schrecken der verrückten Politiker sein. Kann der SSW auch als Oppositionspartei etwas bewirken?“

Prof. Plem-Plem: „Eine Frau Spoorendonk in der Opposition bewirkt mehr als 30 Abgeordnete in der Regierung, die immer so abstimmen, wie es von ihnen gefordert wird. Wer vernünftige Politik will, sollte in Schleswig-Holstein tatsächlich unbedingt den SSW wählen.“

CDU-Propaganda: „Prof. Plem-Plem, können die SSW-Politiker aufgrund ihrer Stellung mutiger sein als andere Politiker?“

Prof. Plem-Plem: „Sie wären vermutlich auch ohne den Rückhalt der Dänen so mutig, aber jedenfalls sind sie mutig. Was Frau Spoorendonk da gesagt hat, würde sich kein CDU/SPD/FDP/DIE GRÜNEN-Politiker zu sagen trauen.“

CDU-Propaganda: „Sehr geehrter Prof. Plem-Plem, ich danke Ihnen für das Gespräch.“