utahbeach

@ United Anarchists Winteroffensive 2009/ Anarchisten Boulevard / Matthias Lang / Dr. Roggenwallner

In Winteroffensive 2009 on November 22, 2009 at 6:12 am

Hallo, Leute!

Die Probleme betreffend Admin-Ebene unter WordPress konnte ich, unsere Hackerinnen und Hacker werden es sich denken können, sehr leicht lösen, indem ich Cookies usw. löschte. Nach wie vor scheint es für sie ein ungeheures Problem zu sein, dass ich auf meinem PC ausnahmslos ohne Windows-Admin-Berechtigung tätig bin.

Dass ich mit einem Uralt-System arbeite, hat übrigens auch seine Vorteile: Ihre Hacker müssen Kapazitäten opfern, um sich mit diesem Uralt-System auseinanderzusetzen…smiley 

Der Monat November 2009 ist übrigens jetzt schon der beste Monat des Anarchisten Boulevard mit bisher über 4000 Aufrufen, hat also selbst den Wahlkampfmonat September (über 3000 Aufrufe) schon geschlagen.

Nach dem Schema „Klein-Vieh macht auch Mist“ kommen natürlich immer mehr Aufrufe durch Beiträge zusammen, die irgendwann mal geschrieben wurden und in Suchmaschinen plaziert wurden und gehalten werden.

Die Aufrufe dürften sich aus 3 Quellen speisen: 1. Leute, die den Anarchisten Boulevard kennen und mit mit oder weniger regelmäßiger Frequenz nachsehen, 2. Leute, die aufgrund irgendeiner akuellen Veröffentlichung von mir (Pressemitteilungen/Foreneinträge/Blogkommentare o.ä.) einen Artikel im Anarchisten Boulevrad aufrufen, 3. Leute, die über einen SE-Eintrag aufmerksam werden bzw. den aufrufen.

Die Gewichtung dieser Quellen ist natürlich variierend, je nach Lage kann jede dieser Quellen an einem bestimmten Tag die meisten Besucher herbeiführen.

Was die Winteroffensive 2009 angeht, habe ich begonnen, gesammeltes Material besser präsentiert abzustellen und zu verdichten. Was Bernhard Pfletschinger, Jürgen Bevers und Beate Schlanstein mit dem Filmbeitrag „Der Mann hinter Adenauer – Hans Maria Globke“ geleistet haben, muss man als eine herausragende Sonderleistung der deutschen Polit-Historik werten, wie sich bereits aus der kurzen Filmbeschreibung ergibt.

Deren Namen sollte man sich nicht nur merken, sondern gelegentlich auch nachsehen, was sie publiziert haben / publizieren.

Weil ich nicht davon ausgehen kann, dass jeder Internet-User über den Internet-Explorer verfügt, muss ich alle benutzten Quellenhinweise erweitern: Neben dem Hinweis auf die Originalquelle und einer mit Internetexplorer einsehbaren 1:1 Kopie für den Fall, dass die Originalquelle aus dem Netzt verschwindet oder verändert wird, werde ich in allen Fällen auch einfache Kopien auf .html – Seiten anbieten, womit ich begonnen habe:

http://www.freegermany.de/geheimes-kz-dortmund/winter-offensive-2009/politik-ss-brd/00-overview.html

Das bisher insgesamt gesammelte gesicherte Material ist jedenfalls hinreichend, um das Fortleben der Himmler-Heydrich-SS in der BRD zu belegen, wobei zunächst die CDU das politische Sammelbecken war, ferner zu belegen, dass Ärzteschaft, Juristenschaft, Polizei bis 1945 offiziell auf Linie waren, sich seitdem nichts geändert hat…

Die Bemühungen von verschiedenen Seiten (Roggenwallner, Onlinezeitung24), mein Nervenkostüm anzugreifen und mich im Internet als verrückten Spinner darzustellen, werden immer aufwändiger. Ich würde sie gar nicht zur Kenntnis nehmen, müsste ich nicht immer wieder Müll-Kommentare in den Trash verschieben oder verfolgte dieser Roggenwallner mich nicht unter dem Pseudo „Das Gewissen“/“Das-Gewissen“/“Das_Gewissen“ überall dort im Internet, wo er mich verfolgen kann.

Betreffend Matthias Lang dürfte es uns schon jetzt gelungen sein, einen gewissen Teil der Internetgemeinde darauf aufmerksam zu machen, dass er keineswegs einen Grund für Selbstmord hatte und auch keineswegs in einer entsprechenden Stimmung gewesen sei. Das von mir mit Rechtsanwalt Ulrich Dost geführte Telefonat, dem wir dafür gar nicht dankbar genug sein können, hat aus der Blackbox „Wie ging es Matthias Lang im Knast, was dachte er, was fühlte er“ ein transparentes Bild gemacht, das ganz und gar nicht zu einem Selbstmord passt.

Nach wie vor ist es natürlich ein ungeheurer Bremsklotz für unsere Mühen, dass angeblich kritische Foren sich den SS-Satanisten gebeugt zeigen, dass es so gut wie niemand wagt, selbst Links auf Artikel im AB, unter freegermany.de oder unter sexualaufklaerung.at zu setzen, dass es auch so gut wie niemand wagt, sachliche Kommentare zu Artikeln im AB zu schreiben oder sachlich dort Stellung zu nehmen, wo ich in Foren schreibe, während Roggenwallner oder andere SS-Satanisten versuchen, mich zu diffamieren. Nicht genug damit, man tut den SS-Satanisten sogar noch den Gefallen, mich am Schreiben zu hindern, spätestens dann, wenn sie Druck machen.

Was an den Stellen an Chancen nicht genutzt wird, kann ich gar nicht kompensieren, es wird uns am Durchbruch zwingend hindern.  Ich weiß, dass Ihr das alle nicht verstehen wollt, ich weiß, dass Ihr alle doof und feige seid.

Gruß

Winfried Sobottka

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: