utahbeach

Jürgen Rüttgers, CDU Pulheim, und die Prostitution der CDU in NRW

In Uncategorized on Februar 24, 2010 at 4:53 pm

Die CDU-NRW hat bekanntermaßen Termine mit dem CDU-Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers zum Verkauf angeboten:  Persönliches Gespräch mit ihm = 6.000 Euro für die CDU NRW:

http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3862&alias=wzo&cob=474305

Das erinnert einen an:

Nun, natürlich will Jürgen Rüttgers nichts davon gewusst haben. Wie es immer so ist, wenn Skandale auffliegen und alle nichts gewusst haben wollen.

Glaubhaft ist das natürlich nicht:  Wer in der NRW-CDU hätte es schon gewagt,  Rüttgers-Termine zu verscherbeln, wenn Rüttgers dafür nicht zur Verfügung gestanden hätte? Es ist unmittelbar klar, dass Rüttgers gewusst haben muss.

Das passt auch zu seinen Liebesbeziehungen, die er etwa zum Waz-Konzern pflegt:

http://winfried-sobottka.de/ruettgers/ruettgers-waz-mann.html

und zu seinen Liebesbeziehungen, die er zum Management und zur Familie von Thyssen pflegt:

http://winfried-sobottka.de/ruettgers/thyssen-brasilien.html

Und es passt auch dazu, dass er immer wieder links blinkt, und in Wahrheit unverrückbar an der Seite des Großkapitals steht:

http://winfried-sobottka.de/ruettgers/ruettgers-rattenfaenger.html

Wobei das noch alles nicht das Schlimmste ist, denn das Schlimmste ist, dass er z.B. zu folgendem nichts sagt, obwohl längst in Form einer Dienstaufsichtsbeschwerde angeschrieben – per FAX:

http://www.sexualaufklaerung.at/nadine-o/0-overview.html

Hier geht es um absichtliche Falschverurteilung eines Unschuldigen wegen Mordes, begangen  von NRW-Justiz und NRW-Polizei, eindeutig zum Zwecke des Schutzes der wahren Mörderinnen und ihrer Hintermänner!

Diese NRW-CDU hat jede Moral aufgegeben, schlimmer geht es nicht mehr.

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum: www.winfried-sobottka.de

Zusätzliche Tags: CDU Köln, CDU Lünen, CDU Wetter Ruhr

Advertisements
  1. Firmenspenden und Sponsoring erzeugen den Eindruck, dass Parteien käuflich sind und von den Firmen beeinflusst werden. Daher sollte diese Praxis verboten werden. Der souveräne Bürger sollte einzig und allein Einfluss auf die Parteien und deren inhaltliche Ausgestaltung haben und nicht irgendwelche Firmen. Daher hat der unabhängige und gemeinnützige Verein Mehr Demokratie einen Aufruf zum Verbot von Firmenspenden gestartet. Dieser kann hier unterzeichnet werden: https://www.mehr-demokratie.de/firmenspenden-verbieten.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: